Trainerdiskussion

    • Manchmal werden auch die Möglichkeiten eines einzelnen Trainers überschätzt.
      Ob sich Erfolg einstellt, hängt an vielen Personen rund um und in der Mannschaft.

      Man könnte an allen Trainern was Positives entdecken.
      Unter Bierofka ging es am Schluss aufwärts. Gegen Viktoria Köln ist plötzlich der Lex aufgetaut, warum auch immer. Das hat unserem Offensivspiel unglaublich gut getan.
      Der Oliver Beer hat auch an ein paar Schrauben in der Defensive gedreht. Hat in Halle prächtig funktioniert.
      Der Köllner Michael ist die Aufgabe 60 unheimlich positiv und mit Freude angegangen. Er hat der Mannschaft auch noch ein Stück Glauben an sich selbst draufgesattelt.

      So gesehen haben alle Anteil an dem Erfolg.
      Je nach Sichtweise kann man das dann interpretieren wie man will.
      Man kann auch sagen: Es ist immer noch Bieros Mannschaft, er hat das aufgebaut.
      Man kann sagen: Mit Köllner kam erst der Durchbruch, er hat neuen Schwung reingebracht.

      Wahrscheinlich stimmt alles ein wenig.
      Generell sollte man nicht in die eine oder andere Richtung übertreiben.
      Und der Ball ist bekanntlich rund und das Glück spielt auch eine Rolle. Und in drei Wochen kann die größte Euphorie ausbrechen oder Weihnachtstristesse einkehren. Trainer hin oder her!
    • Jetzt unabhängig vom Erfolg, hat Biere meisten Sturr ein System gespielt, obwohl er die Leute dafür nicht hatte. er wollte einfach so.

      Biero war jetzt kein schlechter, aber er ist für mich sehr stur und taktisch limitiert, das muss er halt abstellen.

      Die Fitness ist auf einem Top Level, die Einstellung war auch immer Top.. Nur sah das unter ihm nie nach Fussball aus sonder mehr Laufen und Kämpfen.
    • Löwe1860 wrote:

      Manchmal werden auch die Möglichkeiten eines einzelnen Trainers überschätzt.
      Ob sich Erfolg einstellt, hängt an vielen Personen rund um und in der Mannschaft.

      Man könnte an allen Trainern was Positives entdecken.
      Unter Bierofka ging es am Schluss aufwärts. Gegen Viktoria Köln ist plötzlich der Lex aufgetaut, warum auch immer. Das hat unserem Offensivspiel unglaublich gut getan.
      Der Oliver Beer hat auch an ein paar Schrauben in der Defensive gedreht. Hat in Halle prächtig funktioniert.
      Der Köllner Michael ist die Aufgabe 60 unheimlich positiv und mit Freude angegangen. Er hat der Mannschaft auch noch ein Stück Glauben an sich selbst draufgesattelt.

      So gesehen haben alle Anteil an dem Erfolg.
      Je nach Sichtweise kann man das dann interpretieren wie man will.
      Man kann auch sagen: Es ist immer noch Bieros Mannschaft, er hat das aufgebaut.
      Man kann sagen: Mit Köllner kam erst der Durchbruch, er hat neuen Schwung reingebracht.

      Wahrscheinlich stimmt alles ein wenig.
      Generell sollte man nicht in die eine oder andere Richtung übertreiben.
      Und der Ball ist bekanntlich rund und das Glück spielt auch eine Rolle. Und in drei Wochen kann die größte Euphorie ausbrechen oder Weihnachtstristesse einkehren. Trainer hin oder her!
      passt
    • Nix gegen den Biero, seine Verdienste um 60 kann kein vernünftiger Mensch abstreiten. Hat 2017 den Trümmerhaufen übernommen und ein Jahr später den Aufstieg aus der Regionalliga geschafft, was vielen anderen sogenannten Traditionsmannschaften seit Jahrzehnten nicht gelingt. Und hat in Liga 3 dann auch die Klasse gehalten, wenn auch gegen Ende der Saison nur noch mit Hängen und Würgen. Man kriegte als Fan mehr und mehr das Gefühl, dass Biero zusehends verbiestert und "zumacht", neue Ideen außer der, mit einem Haufen Geld, das wir nicht haben, neue Spieler zu engagieren, erwartete man von ihm irgendwie nicht mehr. Mit Biero hatte ich am Schluß vor jedem Spieltag ein ungutes Gefühl, egal, welch vogelwuider Gegner grade gegen uns antreten sollte. Und ehrlich: Am Ende der Sommerpause war ich überhaupt nicht froh, dass es endlich wieder Fußball zu sehen gibt, sondern ich war eher in der Stimmung: Oh je, jetzt geht das Gewürge wieder los, noch 4 Wochen mehr ohne 60 wären mir grade lieber.

      Es sind also nicht nur Spieler zuletzt unter Biero verkrampft, sondern auch Fans...;-)) Das hat sich mit dem Trainerwechsel schnell geändert, ich hab wieder a richtige Gaudi mit 60!

      The post was edited 2 times, last by Grueni ().