Werner Lorant wird 70

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Werner Lorant wird 70

      Heute feiert "Werner Beinhart" seinen 70sten! Ich glaube zwar kaum, dass der Werner hier im Löwenforum mitliest, in einem Interview hat er kürzlich gesagt, er sei mittlerweile ganz schön weit weg vom Profifußball, trotzdem von hier aus: Ois Guade, Werner! Ich hab mich zwar auch oft über dich geärgert in deiner Zeit als Löwentrainer, aber rückblickend waren es doch gute Jahre für unseren TSV, und an deine Sprüche erinnere ich mich heute noch gerne. Mein Favorit ist nach wie vor: "Was soll ich mit den Spielern reden, ich bin doch kein Pfarrer!"
    • Ich glaube, er hat auch gesagt: "Die Wahrheit liegt auf dem Platz."
      Alles gute Werner, warst ein positiv Verrückter!
      Der Durchmarsch von der Bayernliga bis in die Bundesliga und fast in die Champions League ist legendär und unvergessen!
      Habe da heute noch Gänsehaut, wenn ich an manche Spiele denke.
    • Als er Mario Basler den Ball nicht geben wollte.
      „Mit Ayre wollen wir einerseits ein neues Kapitel aufschlagen, andererseits mit ihm alles Menschenmögliche unternehmen, damit der TSV 1860 eines Tages wieder im allseits geliebten Grünwalder Stadion spielen darf."
      Hasan Ismaik, Facebook, April 2017
    • Lorant absolute Kultfigur. Natürlich verkläre ich da wahrscheinlich manches, da er einfach maßgeblich meine Jugendbegeisterung für Sechzig ab der Saison 92/93 geprägt hat. Aber er und Wildmoser als absolute Charakterfiguren haben Sechzig in den 90ern schon wahnsinnig viel Aufmerksamkeit und ich denke auch deutschlandweit Sympathie als Gegenpol zu den Roten gebracht.

      Sein eingeübtes "niemand hat Ahnung und nur ich weiß wie es geht" in seinen unzähligen Interviews der letzten 15 Jahre über Sechzig trüben das Bild natürlich. Sein Werdegang nach Sechzig dient nicht unbedingt als Legitimation für seine Aussagen. Würde er da öfter schweigen, würde das seinem Bild gut tun.

      In seiner Ismaik-Ablehnung ist er allerdings nicht der schlechteste Anwalt "unserer Sache" bei der breiten Masse der eher unpolitischen Fans.
    • Ex-Oberlandler wrote:

      Lorant absolute Kultfigur. Natürlich verkläre ich da wahrscheinlich manches, da er einfach maßgeblich meine Jugendbegeisterung für Sechzig ab der Saison 92/93 geprägt hat. Aber er und Wildmoser als absolute Charakterfiguren haben Sechzig in den 90ern schon wahnsinnig viel Aufmerksamkeit und ich denke auch deutschlandweit Sympathie als Gegenpol zu den Roten gebracht.

      Sein eingeübtes "niemand hat Ahnung und nur ich weiß wie es geht" in seinen unzähligen Interviews der letzten 15 Jahre über Sechzig trüben das Bild natürlich. Sein Werdegang nach Sechzig dient nicht unbedingt als Legitimation für seine Aussagen. Würde er da öfter schweigen, würde das seinem Bild gut tun.

      In seiner Ismaik-Ablehnung ist er allerdings nicht der schlechteste Anwalt "unserer Sache" bei der breiten Masse der eher unpolitischen Fans.
      Seh ich ähnlich aber die Worte werden ihm halt auch vom OG verdreht oder in den Mund gelegt.

      Diese Charakterköpfe prägen bis heute das Bild von Sechzig ...
      Wo Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht.

      Freiheit für Sechzig und nach Giasing zurück.
    • Münchner Merkur wrote:

      Damals in Unterhaching hatte noch nicht Manni Schwabl das Sagen. Denken Sie auch wie viele 1860-Fans, dass er Präsident beim falschen Club ist?

      Lorant: Schwabl war mein Spieler, aber das wäre nichts für den. Du brauchst mal wieder einen richtig Verrückten.

      dieblaue24.de wrote:

      Sehen Sie einen neuen Wildmoser?

      Leider nicht! Aber ich könnte mir Manni Schwabl als 1860-Präsident gut vorstellen. Er kennt den Verein, er ist Fußballer durch und durch. Er ist ein schlauer Junge. Der Manni könnte den Verein wiederbeleben - zu 100 Prozent. Aber ob der Manni noch einmal von Unterhaching weg will, das weiß ich nicht.
      Bestes Beispiel dazu aus den jeweiligen Geburtstagsinterviews... und das war jetzt nur der deutlichste Widerspruch, der mir beim Überfliegen aufgefallen ist.

      Ex-Oberlandler wrote:

      Würde er da öfter schweigen, würde das seinem Bild gut tun.
      Absolute Zustimmung.
    • Ich weiß noch dass ich als kleiner Bub nie verstanden hab dass andere Mannschaften immer wieder neue Trainer haben:)

      Als Jahrgang 1987 gab es für mich nur Lorant und ich war der Meinung des bleibt halt auch immer so:)
      "Alle sagten: Das geht nicht. Dann kam einer, der wusste das nicht, hat's gemacht und es ging nicht."