Unser Präsident Robert Reisinger !

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Saki für Team Grissmaier, sehr amüsant, unter den Blinden ist der Einäugige König. Wobei auf dem einen Auge auch mehr Nebelschleier als Klarsicht herrscht.

      Der soll bitte echt antreten, das gibt eine Gaudi
      "So unvorstellbare Schrecken das Weltuntergangs-Szenario auch birgt, für die prä-apokalyptische Zeitspanne gehen wir von beispiellosen Gewinnmöglichkeiten aus." (Robert Mankoff)
    • Das wird die Grissmaikaner aber nicht abhalten zur Versammlung zu erscheinen. Auch wenn nur Reisinger zur Wahl stehen wird bedeutet eine Nichtwahl, dass danach ein anderer Kandidat gewählt werden wird. Auch wenn dieses Szenario eher unwahrscheinlich ist.
      Mein Verein für alle Zeit, wird 1860 sein!
    • Schöner fände ich aber schon, wenn Saki die Chance bekäme von der MV in seiner Schranken gewiesen zu werden, statt nur vom VR.
      Zu einem hätte persönlich einfach viel mehr Freunde daran, vor allem würde es aber der Legendenbildung in einschlägigen Blogs weit weniger Futter geben.
      Aber gut, die Satzung ist wie sie ist, und sie ist deswegen so weil "die" es so wollten. Kann man jetzt nicht mehr rechtzeitig ändern.
    • da Schwarze wrote:

      Das wird die Grissmaikaner aber nicht abhalten zur Versammlung zu erscheinen. Auch wenn nur Reisinger zur Wahl stehen wird bedeutet eine Nichtwahl, dass danach ein anderer Kandidat gewählt werden wird. Auch wenn dieses Szenario eher unwahrscheinlich ist.
      nein nicht zwingend. Der VR muss dann einen anderen Kandidaten vorschlagen, das muss aber nicht zwingend auf der Versammlung erfolgen.
      not my sportlicher Leiter

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau
    • GrasOber wrote:

      Schöner fände ich aber schon, wenn Saki die Chance bekäme von der MV in seiner Schranken gewiesen zu werden, statt nur vom VR.
      Zu einem hätte persönlich einfach viel mehr Freunde daran, vor allem würde es aber der Legendenbildung in einschlägigen Blogs weit weniger Futter geben.
      Aber gut, die Satzung ist wie sie ist, und sie ist deswegen so weil "die" es so wollten. Kann man jetzt nicht mehr rechtzeitig ändern.
      Das klingt vllt. undemokratisch, aber ich bin froh, dass uns die Schlammschlacht im Vorfeld einer Wahl Reisinger vs. Saki erspart bleibt. Darunter würde wieder der komplette Verein monatelang leiden, man muss sich ja bloß an die Kampagne vor der VR-Wahl zurückerinnern. Ich glaube auch, dass ein fairer Zweikampf die Anhängerschaft von HI auch nicht von einer anschließenden Legendenbildung abhalten würde.

      So Leid es mir tut, aber im Kampf um unseren TSV gehts schon lange nicht mehr mit fairen Mitteln zu. HI hatte mit Cassalette seine Chance und hat sie gnadenlos verbockt. Jetzt sind wir am Zug und das muss ein Teil der Fans einfach akzeptieren oder sich eben vom TSV abwenden. Ein faires Miteinander wird es doch eh nie wieder geben, egal wie der Präsedient/VR/GF heißt.
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.
    • Chevinsky wrote:

      In einem Universum in dem es keine 50+1-Regelung gäbe, wäre er vermutlich der "ideale" Präsident. Zumindest aus Investorensicht.

      Nun lebt diese Regelung aber noch und von daher....keine Chance. Das muss uns kein Kopfzerbrechen bereiten, denke ich.

      Der eV trägt jedes Jahr 1,5 Mio zur Finanzierung der KGaA bei. Aber
      nicht als Darlehen. Plus Verzicht auf sämtliche Transfer- und
      Ausbildungsentschädigungen die ihm nach den Regeln der Verbänden DFB und
      FIFA zustehen aber in die KGaA fliessen. Plus vielen ehrenamtlichen
      Leistungen die letzlich in die KGaA laufen.

      Das hat mit der 50+1 Regel nichts zu tun.
      Saki hat null , null Ahnung vom Verein, von seinen Strukturen und Abläufen. Von den gesetzlichen Regelungen sowieso nicht.
    • wieso kanns da keine Stichwahl geben? Find ich schade, weil wenn er vom VR abgelehnt wird heisst es wieder; Verschwörung. Wenn er seine Ahnungslosigkeit so wie der Winkler auf der MV vor Augen geführt bekommt, fände ich das besser
      "So unvorstellbare Schrecken das Weltuntergangs-Szenario auch birgt, für die prä-apokalyptische Zeitspanne gehen wir von beispiellosen Gewinnmöglichkeiten aus." (Robert Mankoff)
    • Ammer-Lion wrote:

      GrasOber wrote:

      Schöner fände ich aber schon, wenn Saki die Chance bekäme von der MV in seiner Schranken gewiesen zu werden, statt nur vom VR.
      Zu einem hätte persönlich einfach viel mehr Freunde daran, vor allem würde es aber der Legendenbildung in einschlägigen Blogs weit weniger Futter geben.
      Aber gut, die Satzung ist wie sie ist, und sie ist deswegen so weil "die" es so wollten. Kann man jetzt nicht mehr rechtzeitig ändern.
      Das klingt vllt. undemokratisch, aber ich bin froh, dass uns die Schlammschlacht im Vorfeld einer Wahl Reisinger vs. Saki erspart bleibt. Darunter würde wieder der komplette Verein monatelang leiden, man muss sich ja bloß an die Kampagne vor der VR-Wahl zurückerinnern. Ich glaube auch, dass ein fairer Zweikampf die Anhängerschaft von HI auch nicht von einer anschließenden Legendenbildung abhalten würde.
      Das wird sowieso passieren.
      Das Investorenlager wird sich nicht vom VR bremsen lassen.

      Warts ab. Schätze spätestens im Februar kommen wieder die Versprechungen über Invsetitionen in den Kader. So wie letztes Jahr. Damals waren 5 Mio aufgerufen als Antrittsgeschenk für Saki im KGaA-AR was ihn dazu veranlasst hatte große Töne zu spucken und der sportlichen Leitung die bekannten Versprechen zu geben.
      Das Ende ist bekannt. 2 Mio auf Druck des Verlusts der Glaubwürdigkeit als Darlehen und Genussrechte auf den letzten Drücker.

      Da kannst Dir jetzt ausrechnen was im kommenden Frühjahr ablaufen wird um die Wahl des aktuellen Präsidiums abzuwenden.
      Denn folgerichtig wäre dann ja die Nominierung Sakis und seines Präsidiums als Alternative.

      Ich würde mir daher wünschen, dass noch mindestens eine weitere Alternative zur Wahl stehen würde für den Fall das Reisinger durchfällt.
    • Schindluder wrote:

      wieso kanns da keine Stichwahl geben? Find ich schade, weil wenn er vom VR abgelehnt wird heisst es wieder; Verschwörung. Wenn er seine Ahnungslosigkeit so wie der Winkler auf der MV vor Augen geführt bekommt, fände ich das besser
      Ich fände das auch besser. Aber wurde halt vor 2 oder 3 Jahren anders beschlossen.
      Man könnte ja auch Saki ins Rennen schicken und bei einer nicht Bestätigung wird am selben Tag Reisinger vorgeschlagen. Laut Satzung wäre das möglich, aber auch riskant.
    • harie wrote:

      Chevinsky wrote:

      In einem Universum in dem es keine 50+1-Regelung gäbe, wäre er vermutlich der "ideale" Präsident. Zumindest aus Investorensicht.

      Nun lebt diese Regelung aber noch und von daher....keine Chance. Das muss uns kein Kopfzerbrechen bereiten, denke ich.
      Der eV trägt jedes Jahr 1,5 Mio zur Finanzierung der KGaA bei. Aber
      nicht als Darlehen. Plus Verzicht auf sämtliche Transfer- und
      Ausbildungsentschädigungen die ihm nach den Regeln der Verbänden DFB und
      FIFA zustehen aber in die KGaA fliessen. Plus vielen ehrenamtlichen
      Leistungen die letzlich in die KGaA laufen.

      Das hat mit der 50+1 Regel nichts zu tun.
      Saki hat null , null Ahnung vom Verein, von seinen Strukturen und Abläufen. Von den gesetzlichen Regelungen sowieso nicht.
      Und in dieser Ahnungslosigkeit leisten ihm eine Vielzahl von Medienvertretern Gesellschaft.
      not my sportlicher Leiter

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau
    • Wer glaubt das Saki blind anrennt der sollte sich nicht wundern, wenn einige Investorenfreundliche Sponsoren der KgaA jetzt mobil machen werden im Hintergrund. Aus der Schlappe der VR Wahl wurden mit Sicherheit einige Lehren gezogen.

      Lasst die Spiele beginnen...und RR einen haushohen Sieg einfahren...das funktioniert aber nur, wenn man den Gegner nicht unterschätzt
    • harie wrote:

      Da kannst Dir jetzt ausrechnen was im kommenden Frühjahr ablaufen wird um die Wahl des aktuellen Präsidiums abzuwenden.
      Kann uns da der Herr Kirmayer mit irgend einer Klage oder Sperrung der Satzungseintragung ans Bein pinkeln?
      Die aktuelle Satzung ist glaube ich auch noch nicht im Vereinsregister eingetragen worden, weil da angeblich blockiert wird.

      Ansonsten ist klar, dass es da jetzt bis zur MV eine Schlammschlacht sondersgleichen geben wird. Das wird auf dem Rücken der Mannschaft ausgetragen werden.
      Gorenzel, Bierfoka und Scharold beneide ich hier nicht wirklich. Da wird versucht werden sie in Richtungen zu zerren oder hineinzureden.
      "Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen." George Santayana
    • LNHRT wrote:

      Man könnte ja auch Saki ins Rennen schicken und bei einer nicht Bestätigung wird am selben Tag Reisinger vorgeschlagen. Laut Satzung wäre das möglich, aber auch riskant.
      Sehr interessanter und lustiger Gedanke, aber wie Du schon schreibst auch etwas gefährlich.

      Und war das nicht der Saki, der auf der VR-Kandidatenvorstellung in der Gartenstadt meinte, dass er auch e.V.-Mitglied ist wenn er Mitglied in einem ARGE-Fanclub ist ... ?
    • AllgäuLöwe wrote:

      Wer glaubt das Saki blind anrennt der sollte sich nicht wundern, wenn einige Investorenfreundliche Sponsoren der KgaA jetzt mobil machen werden im Hintergrund. Aus der Schlappe der VR Wahl wurden mit Sicherheit einige Lehren gezogen.

      Lasst die Spiele beginnen...und RR einen haushohen Sieg einfahren...das funktioniert aber nur, wenn man den Gegner nicht unterschätzt
      Oiso bei der VR-Wahl wars ziemlich blind. Einziges Konzept " Wir sann ja olle Löwen" und " ich bin ja da"
      Er lebte damals nur von seiner Bekanntheit durch seine TV-Auftritte bei TV München und Presseinterviews. Deshalb bekam er auch die Stimmen vom Fan von der Straße dem alle anderen Kandidaten weitgehend unbekannt waren.
      Selbst der Bruder Ismaiks konnte nur die Stimmen der anwesenden 190 ARGEtreuen ergattern.
    • harie wrote:

      Ammer-Lion wrote:

      GrasOber wrote:

      Schöner fände ich aber schon, wenn Saki die Chance bekäme von der MV in seiner Schranken gewiesen zu werden, statt nur vom VR.
      Zu einem hätte persönlich einfach viel mehr Freunde daran, vor allem würde es aber der Legendenbildung in einschlägigen Blogs weit weniger Futter geben.
      Aber gut, die Satzung ist wie sie ist, und sie ist deswegen so weil "die" es so wollten. Kann man jetzt nicht mehr rechtzeitig ändern.
      Das klingt vllt. undemokratisch, aber ich bin froh, dass uns die Schlammschlacht im Vorfeld einer Wahl Reisinger vs. Saki erspart bleibt. Darunter würde wieder der komplette Verein monatelang leiden, man muss sich ja bloß an die Kampagne vor der VR-Wahl zurückerinnern. Ich glaube auch, dass ein fairer Zweikampf die Anhängerschaft von HI auch nicht von einer anschließenden Legendenbildung abhalten würde.
      Das wird sowieso passieren.Das Investorenlager wird sich nicht vom VR bremsen lassen.

      Warts ab. Schätze spätestens im Februar kommen wieder die Versprechungen über Invsetitionen in den Kader. So wie letztes Jahr. Damals waren 5 Mio aufgerufen als Antrittsgeschenk für Saki im KGaA-AR was ihn dazu veranlasst hatte große Töne zu spucken und der sportlichen Leitung die bekannten Versprechen zu geben.
      Das Ende ist bekannt. 2 Mio auf Druck des Verlusts der Glaubwürdigkeit als Darlehen und Genussrechte auf den letzten Drücker.

      Da kannst Dir jetzt ausrechnen was im kommenden Frühjahr ablaufen wird um die Wahl des aktuellen Präsidiums abzuwenden.
      Denn folgerichtig wäre dann ja die Nominierung Sakis und seines Präsidiums als Alternative.

      Ich würde mir daher wünschen, dass noch mindestens eine weitere Alternative zur Wahl stehen würde für den Fall das Reisinger durchfällt.
      Da hast vollkommen Recht, aber wir müssen das wenigstens nicht auf der MV ertragen. Ich glaube nämlich, dass es deutlich schwieriger ist Leute für eine Ablehnung Reisingers zu mobilisieren als für die Wahl Sakis. Vor allem bleibt eh die Frage, wie große die Fanbase hinter Saki überhaupt ist, im Gegensatz zum Internet kann man sich für die MV ja schlecht Zustimmung kaufen.

      Wenn Reisinger durchfällt muss der VR ja nicht zwingend Saki nominieren oder? Notfalls wird halt nochmal gecastet und am Ende wirds ein Scheichliedsinger aus der Westkurve. :-)

      Auf jeden Fall sollte sich der e.V. in den nächsten Monaten deutlich offensiver positionieren. Hoffentlich halten Bierofka und Gorenzel dieses Mal die Füße still.
      Doch eins weiß ich genau, heut Nacht träum ich vom TSV.
    • Alexscorps wrote:

      Zur Satzungslage nur EINEN möglichen Kanditaten zur Wahl stellen zu können/dürfen fällt mit noch was ein.

      Genau diesen Passus aus der "Wildmoser-Wahlvereinssatzung" wollte PRO1860 seinerzeit bei einer Versammlung ändern lassen und stattdessen mindestens 3 Kandidaten zur Aus-Wahl stellen lassen.

      Dieser zur Abstimmung stehende Vorschlag wurde von der ARGE niedergebügelt!!

      Seitdem bleibt es es dabei, dass man nur 1 Kandidaten hat und diesen bestätigen kann oder nicht. Statt Empörung zu zeigen sollten sich die "Sakianer" dieses historische Eigentor ihrer Stimmklientel mal in Erinnerung rufen.

      Korrigiert mich wenn ich mich irre - es ist jedenfalls ein grandioses Detail.
      Falls wir von der gleichen außerordentlichen MV sprechen, ist das nicht ganz richtig, aber tendenziell nicht falsch.
      Der Passus stammt schon aus der neuen Fassung, und hat nichts mit KHW zu tun.
      Es war ein Satzungsändernder Antrag einer Privatperson, die nichts mit Pro 1860 zu tun hat.
      Die Zustimmung lag bei irgendetwas zwischen 50% und 60% und damit nicht bei den nötigen 75%
      Das Wahlverhalten lässt sich tatsächlich nicht so genau zuordnen. Es waren Arge Leute dafür, und e.V Vertreter dagegen und umgekehrt.
      Ein schönes Detail ist allerdings, dass Robert damals für den Antrag war, falls man ihm vorwerfen möchte er würde von der bestehenden
      Regelung profitieren.

      The post was edited 3 times, last by friedhofstribüne ().

    • Da der kraiburger hier nicht mehr schreibt, teile ich mal dessen Beitrag auf fb

      KRAIBURGER wrote:

      Nun also Stimoniaris ...

      Der Ismaik-Vertraute und MAN-Betriebsrat hat offiziell seine Bewerbung zum Amt des Präsidenten des TSV 1860 München bekannt gegeben.

      Die Präsidentschaft von Robert Reisinger läuft noch bis Mitte diesen Jahres, und - stand jetzt - steht einer weiteren Kandidatur meines Erachtens nichts im Weg.

      Aber warum schreibe ich dazu einen eigenen Text?

      Dazu fass ich den Blick in die Satzung kurz zusammen:

      -------------------------------------------------------
      Das Präsidium wird von der Mitgliederversammlung gewählt,
      ABER

      Es steht nur 1 ("ein") Kandidat als Präsident zur verfügung.

      Dieser wird vorher vom Verwaltungsrat gewählt.
      ---------------------------------------------------------

      Saki Stimoniaris muss sich also bei dem Verwaltungsrat bewerben, gegen deren Mitglieder er vor anderthalb Jahren integriert hat, und deren interne Mails er veröffentlicht hat.

      Jedem klar denkenden Menschen sollte klar sein, dass dieses Vorhaben zum Scheitern verurteilt ist.

      Saki weiß dass. Und er weiß, dass er vom Verwaltungsrat abgelehnt werden wird.

      Seine Kanidatur ist eine Provokation der Ismaik-Seite, denn Saki wird nun als "Märtyrer" da stehen.

      Denn schließlich, sind "die" es, die keinen zweiten Kandidaten zu lassen. "Die da oben" mauscheln und "die" doch gar nicht, dass man je wieder aufsteigt. Ja, natürlich wird Saki über den Aufstieg labern und über viel Geld das wir geschenkt bekommen - wenn er nur Präsident ist - und dass wir bald auf Augenhöhe mit Barcelona sind.

      Er hat ja nichts zu verlieren, denn er weiß dass er vom Verwaltungsrat abgelehnt wird.

      Genau deshalb sucht er schon jetzt die Öffentlichkeit, wird alleine in der letzten Stunde im BR und der Süddeutschen genannt. Denn je mehr Öffentlichkeit er hat, desto mehr kann er auf "die da oben" schimpfen, die ihn vollkommen unverständlicherweise ablehnen werden.

      Wieso darf er Verwaltungsrat nur einen Kandidaten vorschlagen?

      Wir haben bis 2013 extrem um eine Satzungsänderung gestritten, an dessen Ende nicht nur das Ende des Delegiertensystems stand, sondern auch die direkte Wahl des Präsidenten durch die Mitglieder. In dieser Satzungsänderung wurden ausserdem die Rechte des Verwaltungsrats extrem beschnitten: Das Einzige, was er eigentlich noch darf ist, uns einen geeigneten Präsidenten auszusuchen.

      Toll finde ich, dass dem Verwaltungsrat dennoch immer noch die Schuld für irgendwas in die Schuhe geschoben wird, und sich trotzdem weiterhin tolle Leute finden, die dieses Amt ausführen wollen.

      Nichts desto trotz: Dass die Satzung an dieser Stelle eine Lücke hat, ist nicht nur meine Meinung. Die Mitglieder sollten über mehrere Kandidaten für das Amt des Präsidenten abstimmen sollten.

      Genau deshalb wurde auch bereits vor 3 Jahren eine neue Satzungsänderung vorgeschlagen, die in einer gesonderten Mitgliederversammlung behandelt wurde: Dürfen für eine Wahl zum Präsidium mehrere Kandidaten zur Wahl vorgeschlagen werden - "ja oder nein" hieß es am 28.Januar 2016 in der Heide Volm in Planegg - dessen Protokoll ich gerade vor mir habe!

      Und es reichte nicht zur Satzungsänderung, von den anwesenden Mitgliedern sprachen sich 55% für die Satzungsänderun aus - 75% wären notwendig gewesen.

      Das Protokoll der Versammlung ist sehr interessant zu lesen, denn ein Aspekt, der GEGEN die Mehr-Kandidaten-Lösung sprach war, dass so kein Personen-Wahlkampf in der Öffentlichkeit ausgetragen wird. Ein Argument, das Saki Stimoniaris gerade ad absurdum führt.

      Ich habe mich damals für die Satzungsänderung ausgesprochen, und würde es auch heute noch tun. Demokratie heißt Teilnahme heißt Mitbestimmung und Auswahl.
      Aber ich erinnere mich auch noch sehr an den Tisch neben mir, allesamt Mitglieder der ARGE, die sich gefreut haben wie ein Schnitzel, dass der Antrag gescheitert ist.

      Sie waren allesamt für die 1-Kandidaten-Lösung.

      Vielleicht helfen diese Zeilen dem ein oder anderen, die kommenden Wochen zu verstehen, denn mit der Veröffentlichung von Sakis Bewerbung, ist der Wahlkampf 2019 wohl offensichtlich eröffnet. Wie auch schon 2018 nimmt die Ismaik-Fraktion mal wieder keine Rücksicht auf sportliche Befindlichkeiten und macht dieses Fass schon in der Winterpause auf. Aber das muss ich nicht verstehen.

      Was ich verstehe ist ein Satz, der so absolut deutlich im Protokoll der ausserordentlichen Mitgliederversammlung 2016 steht, und den ihr jedem um die Ohren hauen könnt, der es gerade braucht, daher hab ich ihn euch auch gescreeshottet:

      "HERR ROBERT REISINGER IST FÜR DEN NEUEN SATZUNGSENTWURF UND SIEHT DARIN EIN MEHR AN DEMOKRATIE"

      Ich bin auch ganz ehrlich: Sollte zur Mitgliederversammlung wieder ein neuer Antrag zur Satzungsändern in Richtung einer Mehr-Kandidaten-Auswahl kommen, dann würde ich ihn wieder unterstützen, selbst wenn ich mit dem jetzigen Präsidenten mehr als zufrieden bin.

      Aber so verarschen wie der Saki es gerade will, das geht mir gerade sehr gegen den Strich!

      Ja, Beitrag darf geteilt werden!
      FREIHEIT FÜR 60 UND NACH GIESING ZURÜCK!
      60 IST DER GEILSTE CLUB DER WELT! OHNE HASAN!