Unser Präsident Robert Reisinger !

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • harie wrote:

      Das ist nicht richtig.Eine 75% Mehrheit für Satzungsänderungen ist nicht verbindlich vorgeschrieben. Weder gesetzlich noch vom Verband.
      Wahrscheins.
      Jedenfalls ist zumindest betreffend dieser Thematik, bzgl. 75%er Abhandlung/Stimmenwertung oder auch sonstprozentig keine zwingende juristische oder dachverbandsrechtliche Anordnung vorhanden



      harie wrote:

      geodo wrote:

      Bei Entscheidungen die eine qualifizierte Mehrheit benötigen, ist das Werten einer Enthaltung als Nein-Stimme (Beibehalt des Status quo) das gängige Verfahren (z.B. Bundestag, Bundesrat, Aufsichtsräte,...).Bei einer Satzungsänderung ist für mich eine qualifizierte Mehrheit absolut angebracht.
      Daher ist es für mich alles andere als absurd.

      PS: In manchen Gremien ist es sogar üblich, dass bei einer Abstimmung die eine qualifizierte Mehrheit erfordert, bei der Abstimmung fehlende Gremiumsmitglieder als Nein-Stimmen gewertet werden.
      Das Zählen von Enthaltungen hat nichts mit einer qualifizierten Mehrheit tun!
      Eben!
      Das mag vielleicht in irgendwelchen "Gremien" oder im Bund Sinn ergeben, aber weniger in Sportvereinen, daher es oft auch anders gehandhabt wird

      Wir hatten mal bei meinem Verein, andere Sportart, bei der Satzungsformulierung exakt dieselbe Diskussion.
      Der Konsens war am Ende, dass es unlogisch und völlig absurd wäre, Enthaltungen, ein "ich weiß nicht, keine Ahnung" oder "ist mir wurscht" ebenso wie Stimmen nichtanwesender Mitglieder als "Nein" zu werten.
      Zumal es dann künftig extrem schwierig wäre, selbst bei deutlicher Mehrheit, sinnvolle, dringend notwendige Satzungsänderungen über die ebenfalls beschlossene 75%-Hürde durchzuboxen.

      Kann also potentiell komplett kontraproduktiv für einen Verein sein, daher wurde fast einstimmig beschlossen, solch Schmarrn sein zu lassen und nur tatsächlich abgegebene Standpunkte zu zählen, die eben ausschließlich lauten: "Ja" oder "Nein". Punkt.

      Was sich auch bewährt hat, gehe daher mit @harie's Sichtweise völlig d'accord. Ausnahmsweise. ;)

      The post was edited 2 times, last by Rengschburger Loewe ().

    • Rengschburger Loewe wrote:

      ...
      Kann also potentiell komplett kontraproduktiv für einen Verein sein, daher wurde fast einstimmig beschlossen, solch Schmarrn sein zu lassen und nur tatsächlich abgegebene Standpunkte zu zählen, die eben ausschließlich lauten: "Ja" oder "Nein". Punkt.

      Was sich auch bewährt hat, gehe daher mit @harie's Sichtweise völlig d'accord. Ausnahmsweise. ;)

      Yep, kann ich aus meinen beiden Vereinen (ich arbeite seit 16 Jahren hauptamtlich für einen e.V. und bin ehrenamtlich Vorsitzender eines andern) genau so bestätigen.
      "Today's music ain't got the same soul - I like an old time Rock'n'Roll!" [Bob Seger]

    • Meine Vögelchen haben mir gezwitschert, dass Robert Reisinger die Tage bei der AZ zu einem Interviewtermin vorstellig geworden ist. Anscheinend jedoch ohne Vorbereitung und am Ende das Interview cholerisch abgebrochen hat. Würde mich schwer enttäuschen, entspräche das der Wahrheit.
    • Torque wrote:

      Meine Vögelchen haben mir gezwitschert, dass Robert Reisinger die Tage bei der AZ zu einem Interviewtermin vorstellig geworden ist. Anscheinend jedoch ohne Vorbereitung und am Ende das Interview cholerisch abgebrochen hat. Würde mich schwer enttäuschen, entspräche das der Wahrheit.
      Halte ich für äußerst unwahrscheinlich, dass der Robert zu einem ausgemachten Interviewtermin unvorbereitet käme!
      Angesichts meiner statistischen Lebenserwartung habe ich die Gewissheit, daß ich mich über 1860 bereits länger geärgert habe, als dies in der Zukunft überhaupt noch möglich sein wird!
    • Weiß nicht, ob es jemanden interessiert, aber vor 2 Wochen wurde Fritz Keller (SC Freiburg) zum neuen DFB-Präsidenten gewählt. Warum ich das schreibe? Es stand nur 1 Kandidat zur Auswahl und der wurde von einer Findungskommission vorgeschlagen. Woran erinnert mich diese (angeblich) höchst "undemokratische" Wahl nur... ;-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Berger2.0 wrote:

      Weiß nicht, ob es jemanden interessiert, aber vor 2 Wochen wurde Fritz Keller (SC Freiburg) zum neuen DFB-Präsidenten gewählt. Warum ich das schreibe? Es stand nur 1 Kandidat zur Auswahl und der wurde von einer Findungskommission vorgeschlagen. Woran erinnert mich diese (angeblich) höchst "undemokratische" Wahl nur... ;-)
      Wenns Dich interessiert, dann beantrag halt rechtzeitig vor der nächsten MG-Versammlung eine Satzungsänderung.
      Angesichts meiner statistischen Lebenserwartung habe ich die Gewissheit, daß ich mich über 1860 bereits länger geärgert habe, als dies in der Zukunft überhaupt noch möglich sein wird!