Wahl zum Präsidenten des e.V. 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AllgäuLöwe schrieb:

      Selbst wenn Sie einen neuen Standort suchen müssen!!!
      was gibt Grund zu der Annahme, dass dies überhaupt möglich ist?
      Angesichts der Bebauungssituation innerhalb der Stadtgrenzen im allgemeinen und der aktuellen Diskussion zum Thema städtischen Entwicklungsmaßnahme in München im besonderen, kann man zur Möglichkeit eines Stadionbaus "auf der grünen Wiese" innerhalb Münchens nur sagen: Es gähd hoid ned.

      und deshalb, um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, kann man sämtliche Wahlkampfäußerungen über die Möglichkeit oder gar Notwendigkeit eines solchen Stadionneubaus getrost als leeres Geschwätz abtun.
      not my sportlicher Leiter

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau
    • AllgäuLöwe schrieb:

      Alexscorps schrieb:

      Ex-Oberlandler schrieb:

      Ich bin mir auch sicher, dass es einen großen Auftritt (sei es im BR oder ein großes Interview) zeitlich nah zur MV geben wird. Reisinger muss vor seiner Wiederwahl öffentlich seinen Kurs bewerben.
      Aber: es gibt keinen Wahlkampf mit Stimoniaris. Von daher völlig richtig m.E., sich die Inszenierung eines solchen mit einer Pro/Contra-Gegenüberstellung mit je 40 Sek. Sprechzeit im BR aufzwingen zu lassen. Das wertet die "Gegenseite", die überhaupt nix zu melden hat, nur unnötig auf.
      "Never wrestle with a pig" ist die richtige Haltung, bis jetzt noch!
      Spätestens mit der Vorstellung der Machbarkeitsstudie über das GWS wird der Wahlkampf eröffnet....und ich wage es wie schon einmal hier angesprochen, lass die Kapazität des GWS kleiner als 20000 sein....dann wird es übel.

      AllgäuLöwe schrieb:

      @harie

      Ich habe kein Problem wenn ich mit meiner Aussage falsch liege.....nur mir fehlt wirklich der Glaube daran. Ist ja für viele schon 25000 nicht diskutabel. Ich verweise da aber auf meinen Post in einem anderen Theard indem sich alle Seiten auf die Ideale Stadiongröße geeignet haben.
      Wovon wir dann 50% weg sind.

      AllgäuLöwe schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      @friedhofstribüne + Störzenhofecker

      Es gab Mal zumindest eine Grundeinigkeit...
      KgaA war damals auch Vorort...
      Nur habe ich den Verdacht bei euch beiden das eine vernünftige Diskussion mit Tatsachen aus mehr wie den letzten beiden Jahrzehnten sinnlos ist. Für Euch gibt es 60 nur in Giesing.......und sollte es kommen wie ich vermute und auch kundgebe, werdet ihr in der Sommerpause vermutlich etwas dumm aus der Wäsche gucken...aber was soll's.
      Und was willst du dir von dieser damaligen Grundeinigkeit jetzt kaufen, oder was soll die jetzt aussagen? Das ist über 10 Jahre her. Noch vor dem Einstieg von HI. Möchtest du das tatsächlich als relevant erachten?Und deinen Verdacht kannst du dir gehörig an den Hut stecken. Der ist einfach nur unverschämt. Bloß weil ich dir widerspreche ist eine vernünftige Diskussion mir mir also sinnlos. Ich würde dir empfehlen erst mal die ganz normal gestellten Fragen zu beantworten, bevor du wieder mit vermeintlichen Tatsachen, Vermutungen und Verdächtigungen hantierst.
      Etwas dünnhäutig? Am besten wir sprechen nach der MV weiter....an der ich das aktuelle Präsidium auf alle Fälle bestätigen werde! Selbst wenn Sie einen neuen Standort suchen müssen!!! Und wenn nicht...ist alles zu unser beider Zufriedenheit
      Nein ich bin nicht dünnhäutig. Mich stört diese substanzlose Schwarzmalerei, und genau auf das bin ich mit meinem Beitrag eingegangen.
      Nachdem substanzlos nicht so nett ist, meiner Meinung aber durchaus entspricht, würde ich dir das auch erklären.

      Du weißt weder wann die Machbarkeitsstudie genau fertig ist, oder wann sie veröffentlicht wird.
      Du weißt auch nicht, was dann drin stehen wird.
      Aber du wagst es jetzt schon zu wissen, dass es übel wird, sollte das Ergebniss unter 20000 sein. Was oder wie es übel wird, ersparst du uns dann ja. Lieber ergehst du dich wie unterstrichen in Andeutungen.
      Dann betonst du wieder einmal wie konstruktiv du bist, aber du glaubst halt nicht daran. Dabei erhöhst du schon mal die Meßlatte auf 25000, weil es ja angeblich welche gäbe die dann auch unzufrieden wären.
      Und als letztes I-Tüpfelchen ziehst du eine gemeinsame Aussage von vor über 10 Jahren aus dem Hut, wobei es dir dann ja anscheinend sehr wichtig ist, dass wir von einer vereinbarten Zahl ganze miserable 50% weg
      wären. Uff, das wird übel.
      Wohlgemerkt sprechen wir von einer mittelmäßíg wichtigen Veranstaltung der Arge vor 10 Jahren, und von einer Wunschzahl geäußert von 3 Fanvertretern.

      Ich bleibe dabei, dass du erst mal mit etwas Substanz um die Ecke kommen solltest, bevor die Löwenwelt untergeht, bzw. du anderen das vernünftige Diskutieren absprichst.


      Und jetzt wieder on-topic.
      Lies dir doch das Interview der Bayrischen durch. Vielleicht stimmt dich das ja etwas positiver.
    • friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Alexscorps schrieb:

      Ex-Oberlandler schrieb:

      Ich bin mir auch sicher, dass es einen großen Auftritt (sei es im BR oder ein großes Interview) zeitlich nah zur MV geben wird. Reisinger muss vor seiner Wiederwahl öffentlich seinen Kurs bewerben.
      Aber: es gibt keinen Wahlkampf mit Stimoniaris. Von daher völlig richtig m.E., sich die Inszenierung eines solchen mit einer Pro/Contra-Gegenüberstellung mit je 40 Sek. Sprechzeit im BR aufzwingen zu lassen. Das wertet die "Gegenseite", die überhaupt nix zu melden hat, nur unnötig auf.
      "Never wrestle with a pig" ist die richtige Haltung, bis jetzt noch!
      Spätestens mit der Vorstellung der Machbarkeitsstudie über das GWS wird der Wahlkampf eröffnet....und ich wage es wie schon einmal hier angesprochen, lass die Kapazität des GWS kleiner als 20000 sein....dann wird es übel.

      AllgäuLöwe schrieb:

      @harie

      Ich habe kein Problem wenn ich mit meiner Aussage falsch liege.....nur mir fehlt wirklich der Glaube daran. Ist ja für viele schon 25000 nicht diskutabel. Ich verweise da aber auf meinen Post in einem anderen Theard indem sich alle Seiten auf die Ideale Stadiongröße geeignet haben.
      Wovon wir dann 50% weg sind.

      AllgäuLöwe schrieb:

      friedhofstribüne schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      @friedhofstribüne + Störzenhofecker

      Es gab Mal zumindest eine Grundeinigkeit...
      KgaA war damals auch Vorort...
      Nur habe ich den Verdacht bei euch beiden das eine vernünftige Diskussion mit Tatsachen aus mehr wie den letzten beiden Jahrzehnten sinnlos ist. Für Euch gibt es 60 nur in Giesing.......und sollte es kommen wie ich vermute und auch kundgebe, werdet ihr in der Sommerpause vermutlich etwas dumm aus der Wäsche gucken...aber was soll's.
      Und was willst du dir von dieser damaligen Grundeinigkeit jetzt kaufen, oder was soll die jetzt aussagen? Das ist über 10 Jahre her. Noch vor dem Einstieg von HI. Möchtest du das tatsächlich als relevant erachten?Und deinen Verdacht kannst du dir gehörig an den Hut stecken. Der ist einfach nur unverschämt. Bloß weil ich dir widerspreche ist eine vernünftige Diskussion mir mir also sinnlos. Ich würde dir empfehlen erst mal die ganz normal gestellten Fragen zu beantworten, bevor du wieder mit vermeintlichen Tatsachen, Vermutungen und Verdächtigungen hantierst.
      Etwas dünnhäutig? Am besten wir sprechen nach der MV weiter....an der ich das aktuelle Präsidium auf alle Fälle bestätigen werde! Selbst wenn Sie einen neuen Standort suchen müssen!!! Und wenn nicht...ist alles zu unser beider Zufriedenheit
      Nein ich bin nicht dünnhäutig. Mich stört diese substanzlose Schwarzmalerei, und genau auf das bin ich mit meinem Beitrag eingegangen.Nachdem substanzlos nicht so nett ist, meiner Meinung aber durchaus entspricht, würde ich dir das auch erklären.

      Du weißt weder wann die Machbarkeitsstudie genau fertig ist, oder wann sie veröffentlicht wird.
      Du weißt auch nicht, was dann drin stehen wird.
      Aber du wagst es jetzt schon zu wissen, dass es übel wird, sollte das Ergebniss unter 20000 sein. Was oder wie es übel wird, ersparst du uns dann ja. Lieber ergehst du dich wie unterstrichen in Andeutungen.
      Dann betonst du wieder einmal wie konstruktiv du bist, aber du glaubst halt nicht daran. Dabei erhöhst du schon mal die Meßlatte auf 25000, weil es ja angeblich welche gäbe die dann auch unzufrieden wären.
      Und als letztes I-Tüpfelchen ziehst du eine gemeinsame Aussage von vor über 10 Jahren aus dem Hut, wobei es dir dann ja anscheinend sehr wichtig ist, dass wir von einer vereinbarten Zahl ganze miserable 50% weg
      wären. Uff, das wird übel.
      Wohlgemerkt sprechen wir von einer mittelmäßíg wichtigen Veranstaltung der Arge vor 10 Jahren, und von einer Wunschzahl geäußert von 3 Fanvertretern.

      Ich bleibe dabei, dass du erst mal mit etwas Substanz um die Ecke kommen solltest, bevor die Löwenwelt untergeht, bzw. du anderen das vernünftige Diskutieren absprichst.


      Und jetzt wieder on-topic.
      Lies dir doch das Interview der Bayrischen durch. Vielleicht stimmt dich das ja etwas positiver.
      Ich denke Mal das du nicht dabei warst ... damals... ansonsten wüsstest du wer da alles war und nicht nur 3 Hanseln ...ich war da..und wer die Messlatte erhöht werden wir sehen....wie gesagt sprechen wir einfach nach der MV...hab das Interview Mal kurz überflogen und es gefällt mir sehr gut....
    • Xanderl schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Selbst wenn Sie einen neuen Standort suchen müssen!!!
      was gibt Grund zu der Annahme, dass dies überhaupt möglich ist?Angesichts der Bebauungssituation innerhalb der Stadtgrenzen im allgemeinen und der aktuellen Diskussion zum Thema städtischen Entwicklungsmaßnahme in München im besonderen, kann man zur Möglichkeit eines Stadionbaus "auf der grünen Wiese" innerhalb Münchens nur sagen: Es gähd hoid ned.

      und deshalb, um zum eigentlichen Thema zurückzukommen, kann man sämtliche Wahlkampfäußerungen über die Möglichkeit oder gar Notwendigkeit eines solchen Stadionneubaus getrost als leeres Geschwätz abtun.
      ....selbst wenn....
      Deutet auf einen Zustand in der Zukunft hin, der nicht eintreffen muss....
    • AllgäuLöwe schrieb:

      Ich denke Mal das du nicht dabei warst ... damals... ansonsten wüsstest du wer da alles war und nicht nur 3 Hanseln ...ich war da..und wer die Messlatte erhöht werden wir sehen....wie gesagt sprechen wir einfach nach der MV...hab das Interview Mal kurz überflogen und es gefällt mir sehr gut....

      Keine Sorge, ich weiß ganz genau von welcher Veranstaltung du sprichst.

      Ich frage dich einfach noch einmal:
      Möchtest du also eine neutrale Aussage über die Wunschgröße eines Stadions/Arena von vor ca. 10 Jahren als relevant für die Bewertung der Möglichkeiten im 60er Stadion 2019 heranziehen ?
      Damals ging es nicht um eine Machbarkeitsstudie über das 60er sondern die Frage war theoretisch als Meinungsbild gestellt.
      Und das nimmst du jetzt her und verwurschtest es mit der jetzigen Machbarkeitsstudie.
      Da brauche ich ehrlich gesagt nicht bis zur MV zu warten, um zu sehen dass hier populistischer Unsinn gequirlt wird.
      Von einer vernünftiger Diskussion sind wir meilenweit weg.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von friedhofstribüne ()

    • @friedhofstribüne

      Wegen dem "Übel"..

      Damit sind die Fans gemeint, die heute noch glauben daß der Auszug AA ein Fehler war...die werden loslegen....

      Ich bin immer noch der Meinung das die damalige gefunden Lösung der absolute Idealfall ist.
      Für mich ist ein GWS unterhalb der 20000 Marke nicht zukunftsfähig.
      Mit allem zwischen drinnen muss man schauen was eben machbar ist!
      Die erste Anlaufstelle ist das GWS. Allerdings sollte es dort nicht machbar sein, eine Zukunft zu gestalten wie es die sportlichen (!!!!!!!!) Leistungen der letzten 5 Jahrzehnte darlegen, nämlich zwischen 1. und 4. Liga eine Art Fahrstuhl-Verein zu sein, dann wird man wahrscheinlich andere Wege gehen. Wenn nicht kann ich es auch nicht ändern.
      Und wenn jetzt wieder die Finanzfrage dazu kommt....ich habe da vollstes Vertrauen in das Präsidium und den VR, bzw. Herrn Scharold von der KgaA.
      Ich hoffe ich konnte dir jetzt mehr wie plausibel meine Denkens Weise erklären
      Ob sie dir nun gefällt oder nicht steht auf einem anderen Blatt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AllgäuLöwe ()

    • Neu

      loewengraetscherR schrieb:

      harie schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      @harie

      Ich habe kein Problem wenn ich mit meiner Aussage falsch liege.....nur mir fehlt wirklich der Glaube daran. Ist ja für viele schon 25000 nicht diskutabel. Ich verweise da aber auf meinen Post in einem anderen Theard indem sich alle Seiten auf die Ideale Stadiongröße geeignet haben.
      Wovon wir dann 50% weg sind.
      Mei, es geht ja ned ums rechthaben. Ein Wahlkampfthema wird das Sechzger sicher auch werden. Aber das ist nicht abhängig von der Kapazität. Genauso wenig wie die Machbarkeit selbst.Es geht doch darum ob man in Giesing Profifußball inkl. 1. Liga spielen kann oder ned.Antwort lautet: Prinzipiell, ja man kann.
      Gretchenfrage lautet: Wer zahlts?

      Und da kommt dann die Kapazität ins Spiel über die gestritten wird.
      Ich sag da einfach mal, dass man auch mit 20.000 Plätzen durchaus 1. Liga spielen kann :D
      15.000 ist die Mindestkapazität bis rauf in Liga 1.

      Die These des Allgäulöwen, da kann ich nur zustimmen. Ergebnisse der Machbarkeitsstudie werden Wahlkampfthema.

      Ob das sinnvoll ist oder nicht für die Frage wer Präsident des e.V. wird, das ist hier nicht Diskussionsthema.
      Keiner hat was anderes behauptet.

      Das GWS wird immer Thema sein. Egal zu welcher Gelegenheit, weil es einfach auf die unterschiedliche Gewichtung der jeweiligen Aspekte ankommt. Und damit dient das Stadion eben sehr gut als Nebenkriegsschauplatz.
    • Neu

      Zuerst einmal stellt sich doch die Frage, ob es überhaupt einen Wahlkampf geben wird. Wenn der VR den RR vorschlägt, hat sich das mit dem Wahlkampf erledigt. Wenn er ihn nicht vorschlägt, wird es auch keinen Wahlkampf geben, zumindest nicht mit RR.

      Nachdem jetzt die Spielstätte vor allem ein Thema der KGaA ist, kann ich jetzt die Thematisierung zum Wahlkampfthema schon gar nicht nachvollziehen.

      Im Grunde genommen geht es in den Auftritten von Saki nur darum, dass er jammert weil der Kapitalgeber die KGaA nicht zwingen kann, weitere Schulden zu machen, deren Zinsen er nie zahlen kann. Er ist das Sprachrohr eines beleidigten Ismaiks.

      Das zeigt doch nur, dass man auf dem richtigen Weg ist.
    • Neu

      Tower schrieb:



      Im Grunde genommen geht es in den Auftritten von Saki nur darum, dass er jammert weil der Kapitalgeber die KGaA nicht zwingen kann, weitere Schulden zu machen, deren Zinsen er nie zahlen kann. Er ist das Sprachrohr eines beleidigten Ismaiks.
      Respekt.
      Das ist m.E. schon sehr perfekt auf das Wesentliche runter gebrochen. Weder Ismaik noch Saki geht es um 60 als Verein.
      Der eine möchte die KGaA weiter verschulden, und was den Betriebsrat antreibt weiß er wahrscheinlich nicht einmal selbst.
    • Neu

      Tower schrieb:

      Zuerst einmal stellt sich doch die Frage, ob es überhaupt einen Wahlkampf geben wird. Wenn der VR den RR vorschlägt, hat sich das mit dem Wahlkampf erledigt. Wenn er ihn nicht vorschlägt, wird es auch keinen Wahlkampf geben, zumindest nicht mit RR.
      Ich sehe das komplett anders. Nur weil der VR zunächst nur einen Kandidaten vorschlagen wird, ändert dies doch nichts daran, dass es mehrere Bewerber geben kann. Denn der nicht vorgeschlagene Kandidat muss nur dafür sorgen, dass der VR Vorschlag mehr nein als ja stimmen erhält, und schon ist der nicht vorgeschlagene Kandidat im Rennen. Erwartungsgemäß würde dieser in einem zweiten Wahlgang dann ja die Mehrheit hinter sich haben. Das ganze Geld a la unfairer Prozess, Demokratie Defiziten ist doch nur eine feige Ausrede, da Saki weiss, dass er nur minimale Chancen haben wird. Im Endeffekt unterscheidet das Prozedere gegenüber einer Wahl unter mehreren Kandidaten nur in der Reihenfolge der Wahl, und sonst nichts. Wer die Mehrheit im Saal hat, gewinnt.
    • Neu

      ArikSteen schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Was passiert wenn das Präsidium sich aber mit der Ismaik Seite einigt? Von einem Sponsoring kann ja im Moment nicht ausgegangen werden.
      Das Präsidium hat da überhaupt keine Möglichkeit sich zu einigen. Die Kommunikation läuft sowohl praktisch als auch formell über den Aufsichtsrat. Dort sitzt keiner des Präsidiums. Sondern jemand aus dem Verwaltungsrat.
      Das ist nichts neues....und ich gehe davon aus das man sich darüber kurz unterhält..bzw. mit untereinander getroffen Absprachen in diese Verhandlungen geht.
    • Neu

      AllgäuLöwe schrieb:

      ArikSteen schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Was passiert wenn das Präsidium sich aber mit der Ismaik Seite einigt? Von einem Sponsoring kann ja im Moment nicht ausgegangen werden.
      Das Präsidium hat da überhaupt keine Möglichkeit sich zu einigen. Die Kommunikation läuft sowohl praktisch als auch formell über den Aufsichtsrat. Dort sitzt keiner des Präsidiums. Sondern jemand aus dem Verwaltungsrat.
      Das ist nichts neues....und ich gehe davon aus das man sich darüber kurz unterhält..bzw. mit untereinander getroffen Absprachen in diese Verhandlungen geht.
      Was meinst du für Absprachen?
    • Neu

      ArikSteen schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      ArikSteen schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      Was passiert wenn das Präsidium sich aber mit der Ismaik Seite einigt? Von einem Sponsoring kann ja im Moment nicht ausgegangen werden.
      Das Präsidium hat da überhaupt keine Möglichkeit sich zu einigen. Die Kommunikation läuft sowohl praktisch als auch formell über den Aufsichtsrat. Dort sitzt keiner des Präsidiums. Sondern jemand aus dem Verwaltungsrat.
      Das ist nichts neues....und ich gehe davon aus das man sich darüber kurz unterhält..bzw. mit untereinander getroffen Absprachen in diese Verhandlungen geht.
      Was meinst du für Absprachen?
      das unsere 3 Vertreter im Aufsichtsrat der KgaA zum Grossteil nur mit Rückendeckung des Präsidium und des VR handeln..
    • Neu

      AllgäuLöwe schrieb:

      das unsere 3 Vertreter im Aufsichtsrat der KgaA zum Grossteil nur mit Rückendeckung des Präsidium und des VR handeln..
      Nein, das sehe ich nicht so. Rückendeckung ist das falsche Wort. Vor allem bei dieser Zusammensetzung.

      Thomas Heigl vertritt die Interessen seines Unternehmens Die Bayerische.
      Sebastian Seeböck vertritt sicherlich sehr deutlich die Interessen des Verwaltungsrates.
      Karl-Christian Bay halte ich für einen sehr neutralen Vertreter aus der e.V.-Fraktion
    • Neu

      ArikSteen schrieb:

      AllgäuLöwe schrieb:

      das unsere 3 Vertreter im Aufsichtsrat der KgaA zum Grossteil nur mit Rückendeckung des Präsidium und des VR handeln..
      Nein, das sehe ich nicht so. Rückendeckung ist das falsche Wort. Vor allem bei dieser Zusammensetzung.
      Thomas Heigl vertritt die Interessen seines Unternehmens Die Bayerische.
      Sebastian Seeböck vertritt sicherlich sehr deutlich die Interessen des Verwaltungsrates.
      Karl-Christian Bay halte ich für einen sehr neutralen Vertreter aus der e.V.-Fraktion
      Eher ned.

      Der AR hat keine Entscheidungsbefugnisse wozu er eine Rückendeckung bräuchte.
      Der AR ist auch nicht dazu da eigene Interessen zu vertreten.