Prince Osei Owusu

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ja, Owusu hat drei Tore gemacht und ja, diese Tore waren sogar wichtig. Dafür hat er auch nur 3 Spiele gemacht in denen er als 11. Spieler zu sehen war. In zehn Spielen dagegen, kam es einem so vor, als würde man nur mit zehn Mann spielen. er konnte keinen Ball annehmen und konnte auch Pässe über fünf Meter nicht zum Mitspieler spielen. Er lief keinem Ball nach und gewann so gut wie keinen Zweikampf.

      Für mich einer der schlechtesten Spieler der Rückrunde, wenn da nicht die drei Tore gewesen wären.

      Und so viel auch zu Ismaiks großen Tönen, dass er der große Retter ist, der einen Stürmer springen lässt, der 1860 wirklich weiterhilft. :D
    • Allerdings würde ich mir dennochden massenhaft angestimmten Gesang im Sechzga wünschen: OWI, war das schön....im optimalen Fall nach einem Hattrick des Besungenen im Spiel gegen die Unerträglichen...
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • Laut DB24 hat OWI gegen den 9.
      (!) der österreichischen (!!) zweiten(!!!) Liga ein tolles "Debüt" hingelegt - auch wenn er keins und der für ihn die letzte halbe Stunde eingewechselte Ziereis zwei Tore geschossen hat.

      Aber auch wenn OWIS Verpflichtung nur den Effekt haben sollte, dass Ziereis plötzlich zum Torjäger wird, bleibe ich dabei: GO OWI GO!!!
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • Ich weiß nicht, ich kann dem Owusu einfach nicht zuschauen.
      Hat am Freitag schon wieder wehgetan.

      Diese demonstrativ zur Schau getragene Coolness, diese komische Gleichgültigkeit, dieses halbgare Anbieten - ich werd nicht schlau aus ihm.
      Man müsste doch meinen, ein Spieler, der beim letzten Engagement komplett enttäuscht hat und nochmal zum selben Verein kommt, zerreisst sich im ersten Spiel, um alle Kritiker zu widerlegen. Für mein Empfinden hat er hingegen sogar noch ein Stück Egalheit draufgepackt.

      Und: Das tut mir besonders leid, wenn man mitkriegt, wie der Ziereis darunter leidet, der IMMER will, auch wenn nicht alles klappt.
      Für mich war diese Verpflichtung ein Schlag ins Genick der anderen Offensivkräfte.