1860 München - VfR Aalen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • @bluemav: Da ist bestimmt was dran. Ich stelle nur seit kurzem, eigentlich seit 60 sieglos war, einen Trend fest, jeden als Nicht-Loewen zu brandmarken, welcher nicht jeden noch so misslungenen Moment der Mannschaft zu bejubelt. Aber gerade, wenn man mit vollem Herzen dabei ist, ärgert sich man auch entsprechend und lässt das auch raus. Und niemand hat das Recht, selbst für Andre festzustellen, wer a Sechzga ist und wer nicht! Abgesehen davon, dass das ganze sich dann doch in Richtung Kindergartenkinderverhalten bewegt...
      NUR IM SECHZGER IS SECHZGE DRIN!
    • Ich war Montag live im Stadion und habe mir heute auch nochmal das ganze Spiel auf Telekom angeschaut. Sechzig hat hochverdient gewonnen, starke Anfangs- und Schlussphase. Der Aalener Schlussmann Bernhardt hat sehr gut gehalten (galt letzte Saison als einer der besten Torhüter in der dritten Liga), sonst wäre es ein deutlicheres Ergebnis geworden. Aalen besaß nur 4 Großchancen, zwei hielt Hiller glänzend in der ersten Halbzeit, einer führte zum 0:1 und die letzte ging in der Nachspielzeit neben das Tor. Ansonsten stellte sich der Gegner (welcher jetzt 4x in Folge 1:2 verloren hat) nur hinten rein und dann ist es schwer, da durch zu kombinieren.
      Ich sehe nebenbei live (wohne im Emsland)) in Meppen, Osnabrück, Lotte oder Münster viele Livespiele der dritten Liga, da sieht man auch keinen besseren Fussball, wenn der Gegner nur Torchancen verhindern will.
      Finde daher, das Sechzig es insgesamt gut gemacht hat, viel über außen versucht. Lediglich Distanzschüsse sollte man öfter oder früher ausprobieren. Der Einsatz stimmt ja sowieso bei unserer Truppe.
      Bin daher absolut sicher, das wir frühzeitig die nötigen Punkte für den Klassenerhalt holen.
    • ...und a bisserl öfters die Flügel in Szene setzen. Es geht recht oft in die ohnehin dicht besiedelte Mitte. Da verschenkt man schon den ein oder anderen Überraschungsmoment. Auch sind manche Spielphasen dann doch recht statisch, wenn der Gegner sehr tief steht. Da muss man halt a bisserl umherschwirren, Räume aufreißen und z.B. auf dem Flügel mit einem schnellen Doppelpass die Abwehrkette des Gegners aushebeln. Aber das ist alles nichts, was man nicht schaffen könnte.
    • Radis Erbe wrote:

      @bluemav: Da ist bestimmt was dran. Ich stelle nur seit kurzem, eigentlich seit 60 sieglos war, einen Trend fest, jeden als Nicht-Loewen zu brandmarken, welcher nicht jeden noch so misslungenen Moment der Mannschaft zu bejubelt. Aber gerade, wenn man mit vollem Herzen dabei ist, ärgert sich man auch entsprechend und lässt das auch raus. Und niemand hat das Recht, selbst für Andre festzustellen, wer a Sechzga ist und wer nicht! Abgesehen davon, dass das ganze sich dann doch in Richtung Kindergartenkinderverhalten bewegt...

      Die Würde eines Löwen ist unantastbar.
      Die Hoffnung stirbt zuletzt - aber sie stirbt.
      _______________________

      "You can change your wife, change your politics, change your religion. But never, never can you change your favourite football team." - Eric Cantona
    • Ich habe mir bei dem schönen Wetter am Sonntag auf dem Balkon bei Magenta Sport Würzburg gegen Rostock und anschließend die zweite Halbzeit des "Derbys" Zwickau gegen Jena angesehen.

      Ich kann nur jedem empfehlen, das auch mal zu machen. Wer kein Magenta Sport hat, kann ja die Samstagnachmittagsübertragungen bei den Dritten nehmen, wenn Sechzge grad mal ned spielt.

      Bei Würzburg gegen Rostock haben die Nordlichter furios begonnen und den Unterfranken in der Anfangsviertelstunde gleich mal zwei eingeschenkt. Danach hat Würzburg das System umgestellt und sich gefangen. Anschließend wurde das Gebotene so langweilig, dass ich in der Sonne eingeschlafen bin. Als ich wieder aufgewacht bin, war Würzburg in der Schlussphase gerade drauf und dran den Anschlusstreffer zu erzielen, was Rostock aber nicht daran hinderte, einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Letztendlich zehn tolle Minuten und danach viel Kampf und Krampf.

      Zwickau gegen Jena war gleich noch bescheidener. In der zweiten Halbzeit ständiges Anrennen von Jena, ohne wirklich Zwingendes zu generieren und dann das 2:0 für Zwickau in der Schlussphase durch einen zugegebenermaßen schönen Spielzug. Danach habe ich abgeschaltet. ;-)

      Fazit: Schönen Fußball gibt die Liga definitiv nicht her, gerade auch jetzt im Winter auf oftmals tiefem Geläuf.

      Zu unserem Spiel wurde ja schon fast alles gesagt, ich habe ehrlich gesagt in der 75. Minute auch nicht mehr dran geglaubt - umso schöner, dass sich die Mannschaft für das unermüdliche Anrennen gegen die Aalener Betonmauer belohnt hat. Und bei allem Pech, das wir diese Saison schon hatten, darf auch mal - wie am letzten Spieltag in Uerdingen und nun gegen Aalen - ein blöder Ball als halbes Eigentor in des Gegners Kasten fallen. Das haben sie sich mehr als verdient.
    • Rosenheimer 60er wrote:

      Ich habe mir bei dem schönen Wetter am Sonntag auf dem Balkon bei Magenta Sport Würzburg gegen Rostock und anschließend die zweite Halbzeit des "Derbys" Zwickau gegen Jena angesehen.

      Ich kann nur jedem empfehlen, das auch mal zu machen. Wer kein Magenta Sport hat, kann ja die Samstagnachmittagsübertragungen bei den Dritten nehmen, wenn Sechzge grad mal ned spielt.

      Bei Würzburg gegen Rostock haben die Nordlichter furios begonnen und den Unterfranken in der Anfangsviertelstunde gleich mal zwei eingeschenkt. Danach hat Würzburg das System umgestellt und sich gefangen. Anschließend wurde das Gebotene so langweilig, dass ich in der Sonne eingeschlafen bin. Als ich wieder aufgewacht bin, war Würzburg in der Schlussphase gerade drauf und dran den Anschlusstreffer zu erzielen, was Rostock aber nicht daran hinderte, einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Letztendlich zehn tolle Minuten und danach viel Kampf und Krampf.

      Zwickau gegen Jena war gleich noch bescheidener. In der zweiten Halbzeit ständiges Anrennen von Jena, ohne wirklich Zwingendes zu generieren und dann das 2:0 für Zwickau in der Schlussphase durch einen zugegebenermaßen schönen Spielzug. Danach habe ich abgeschaltet. ;-)

      Fazit: Schönen Fußball gibt die Liga definitiv nicht her, gerade auch jetzt im Winter auf oftmals tiefem Geläuf.

      Zu unserem Spiel wurde ja schon fast alles gesagt, ich habe ehrlich gesagt in der 75. Minute auch nicht mehr dran geglaubt - umso schöner, dass sich die Mannschaft für das unermüdliche Anrennen gegen die Aalener Betonmauer belohnt hat. Und bei allem Pech, das wir diese Saison schon hatten, darf auch mal - wie am letzten Spieltag in Uerdingen und nun gegen Aalen - ein blöder Ball als halbes Eigentor in des Gegners Kasten fallen. Das haben sie sich mehr als verdient.
      Ja, die Anspruchshaltung so mancher hier im Forum ist, gelinde gesagt, mehr als hinterfragbar. Manchmal frage ich mich schon, ob manche immer noch in der Vergangenheit leben und meinen, wir spielen höherklassig.
      Siamo tutti antifascisti
    • Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass dem Karges mal ne Pause gut tun würde.
      Für Steinhart hatte ich das ebenso mal angemerkt.

      Doch jetzt stelle ich ketzerisch in den Raum, warum Steinhart auf der Kargerposition
      nicht besser aufgehoben wäre. Der Ball ist sein Freund und flanken kann der Junge.
      Naja, nur mal so in den Raum geworfen. Ich würd´s mich einfach mal trauen.

      Bekiroglu muss unbedingt weiter so eingesetzt werden wie jetzt. Noch vier, fünf Spiele,
      und er freundet sich mit der Position richtig an. Wobei er meiner Ansicht nach noch
      zu viele Sechseraufgaben leisten muss, das nimmt ihm die Power für sein Offensivspiel.
      Sei´s drum.

      Schön, dass Mauer wieder da ist. Chapeau Biero, das hätte ich auch gemacht.
      Auch wenn das Spiel dann anders gelaufen ist.

      Prince kann nicht wirklich fussballspielen, aber das wissen die Gegner ja noch nicht.
      Also solange den Körper reinhauen, dann werden das vielleicht noch ein paar gute Aktionen.

      Schade, dass Abruscia und Kindsvater keine Chance kriegen. Die waren doch die
      Wunschspieler von Gorenzel und Biero?

      Und ja, es ist schön, dass es Papa Schlumpf Mölders gibt.
    • rais wrote:

      Ich bin nach wie vor der Ansicht, dass dem Karges mal ne Pause gut tun würde.
      Für Steinhart hatte ich das ebenso mal angemerkt.

      Doch jetzt stelle ich ketzerisch in den Raum, warum Steinhart auf der Kargerposition
      nicht besser aufgehoben wäre. Der Ball ist sein Freund und flanken kann der Junge.
      Naja, nur mal so in den Raum geworfen. Ich würd´s mich einfach mal trauen.

      Bekiroglu muss unbedingt weiter so eingesetzt werden wie jetzt. Noch vier, fünf Spiele,
      und er freundet sich mit der Position richtig an. Wobei er meiner Ansicht nach noch
      zu viele Sechseraufgaben leisten muss, das nimmt ihm die Power für sein Offensivspiel.
      Sei´s drum.

      Schön, dass Mauer wieder da ist. Chapeau Biero, das hätte ich auch gemacht.
      Auch wenn das Spiel dann anders gelaufen ist.

      Prince kann nicht wirklich fussballspielen, aber das wissen die Gegner ja noch nicht.
      Also solange den Körper reinhauen, dann werden das vielleicht noch ein paar gute Aktionen.

      Schade, dass Abruscia und Kindsvater keine Chance kriegen. Die waren doch die
      Wunschspieler von Gorenzel und Biero?

      Und ja, es ist schön, dass es Papa Schlumpf Mölders gibt.
      Mit Effe gebe ich dir Recht. Der kommt immer besser rein und einen besseren offensiven Mittelfeldspieler (außer vielleicht Wein, aber den brauchen wir defensiv) haben wir nicht.
      Ob der Prince ne Flasche ist - um das zu beurteilen, ist es noch zu früh.
      Steinhart auf Linksaußen kann den Karges nicht ersetzen. Warum? Er ist im Dribbling (trotz der Verhedderei) nicht so stark wie Karger und das wichtigste: Die Schnelligkeit von Karges, vor allem wenn er in den Strafraum eindringt. Dagegen ist der Steinhart einfach nur bieder.
      Abruscia und Kindsvater wurden beide für die Regionalliga geholt bzw. falls wir nicht aufsteigen. Das merkt man den beiden an. Für die ist die 3. Liga schon ne harte Nuss. Beide können es mit Willsch aufnehmen, aber nicht mit Karger oder Lex.
      Bei Sascha sind wir wieder beinander.
      Siamo tutti antifascisti