Spielerkader/Mannschaftsplanun​g Saison 2019/20

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Grueni wrote:

      hv0190 wrote:

      Timeo Danaos et donas ferentes.

      Die Edit sagt:
      Thx BSI ... man sollte halt doch nicht um Mitternacht sein Latein reaktivieren, es muss natürlich heißen:
      „Timeo Danaos et dona ferentes“!

      Für mich eine schon fast bizarre Aktion - würde mich total freuen, wenn es was bringt, aber da fehlt mir der Glaube!
      Timeo Mecki et Timo ferens.... ;-D

      Kriegts euch doch ein und freuts euch einfach, dass unser Kader für die kommende schwierige Saison verstärkt worden ist, wenn der Timo nicht auf Pump finanziert ist, sondern rein gesponsert vom Ismaik, dann ist das gut für unseren Verein und Punkt.
      Unabhängig davon das Ismaik Timo Gebhard der KGaA gesponsort hat finde ich nicht das er eine Verstärkung für die Mannschaft ist . Er wäre eine Verstärkung wenn er von Anfang an jedes Spiel in der Startelf stehen würde und das Spiel gestalten kann aber die letzten 1,5 Jahre Sprechen wohl dagegen das er dieser Spielgestalter werden wird . Ich wünsche ihm zwar alles gute und das er voll einschlägt aber es wird wohl nur ein Wunsch bleiben. Es ist nur ein politisches Manöver der Investoren Seite mit wenig Geld ein Positives Alibi Zeichen zu setzen .
    • Hartseelöwin wrote:

      Thomas Zander 1 wrote:

      Von offizieller Seite keine Statements bzgl. dem TG - Deal. Haben die Sonntags Arbeitsverbot, dürfend nix sagen oder habens nichts zu sagen? Schon komisch nach so einem "sensationellem" Neuzugang...
      die verkünden doch immer alles erst, wenn es wirklich in trockenen Tüchern ist

      Morgen wird er seinen Vertrag unterschreiben. Da wird dann auch verkündet. Reicht doch.
      Jedes Herz ist eine revolutionäre Zelle!
    • Wenn Ismaik Anstand hätte, hätte er Timo Gebhart anonym finanziert und es zumindest nicht S O F O R T gleich so rausposaunt.
      Gute, er darf nicht-anonym finanzieren, das steht ihm wohl leider zu.

      Allerdings scheint es ein abgekartetes Spiel gewesen zu sein, bei dem der politische Effekt (Nachkarten im Nachgang zur MV) eindeutig im Vordergrund stand.
      Wenn Timo zum Einsatz kommt, werde ich ihn dennoch respektvoll feiern - keine Frage. Er ist ein Löwenspieler wie jeder andere auch.
      1996 - in den Farben weiß und blau!
    • never_red wrote:

      Ich denke mal die Lebenserfahrung als Löwe hab ich mit Sicherheit.
      Schade dass Du aus meinem Beitrag nur auf den Teil mit der Lebenserfahrung eingegangen bist.
      Die Erfahrung möchte ich Dir übrigens auch gar nicht ansprechen, nur frage ich mich welche Schlüsse Du daraus ziehst.

      Meine Schlüsse sind folgende:
      1. Wenn HI öffentlich verkündet dass er uns einen Spieler schenken wird, dann versteht er darunter gerne mal etwas völlig anderes als wir. Beispiel Aigner. Großspurig angekündigt als Geschenk an die Fans, und am Ende wars dann doch nur ein Darlehen. Irgendwelche Anzeichen dass es diesmal anders sein wird? Nicht dass ich wüsste...
      2. Angekündiges Geld von HI kommt schon seit Jahren nicht zum vereinbarten Zeitpunkt, und meist nur nach diversen Verrenkungen und Erpressungsversuchen. Daher auch die - bislang - klare Linie des Präsidiums, kein Geld von HI zu verplanen das lediglich zugesagt, aber noch nicht eingegangen ist. Nachdem der Vertrag mit Timo ja offenbar morgen unterschrieben werden soll, und ich nicht davon ausgehe dass bis dahin eine Zahlung von HI eigegangen sein wird, erleben wir hier gerade einen Bruch mit dieser Linie.
      Je länger ich drüber nachdenke umso klarer wird mir dass dies alles kein Grund zur Freude sein kann.
    • GrasOber wrote:

      never_red wrote:

      Ich denke mal die Lebenserfahrung als Löwe hab ich mit Sicherheit.
      Schade dass Du aus meinem Beitrag nur auf den Teil mit der Lebenserfahrung eingegangen bist.Die Erfahrung möchte ich Dir übrigens auch gar nicht ansprechen, nur frage ich mich welche Schlüsse Du daraus ziehst.

      Meine Schlüsse sind folgende:
      1. Wenn HI öffentlich verkündet dass er uns einen Spieler schenken wird, dann versteht er darunter gerne mal etwas völlig anderes als wir. Beispiel Aigner. Großspurig angekündigt als Geschenk an die Fans, und am Ende wars dann doch nur ein Darlehen. Irgendwelche Anzeichen dass es diesmal anders sein wird? Nicht dass ich wüsste...
      2. Angekündiges Geld von HI kommt schon seit Jahren nicht zum vereinbarten Zeitpunkt, und meist nur nach diversen Verrenkungen und Erpressungsversuchen. Daher auch die - bislang - klare Linie des Präsidiums, kein Geld von HI zu verplanen das lediglich zugesagt, aber noch nicht eingegangen ist. Nachdem der Vertrag mit Timo ja offenbar morgen unterschrieben werden soll, und ich nicht davon ausgehe dass bis dahin eine Zahlung von HI eigegangen sein wird, erleben wir hier gerade einen Bruch mit dieser Linie.
      Je länger ich drüber nachdenke umso klarer wird mir dass dies alles kein Grund zur Freude sein kann.
      Bei manchen Kommentaren kann ich einfach nur den Kopf schütteln. Damals war Cassalette Präsident, der Ismaik schalten und walten lies, wie dieser wollte. Er war nur als Abnicker tätig. Heute haben wir Reisinger. Es wurde die Geschäftsführung angewiesen keine weiteren Darlehen anzunehmen. Wenn das Präsidium dem nicht nachkommt ist das ein fristloser Kündigungsgrund und das würde auch gemacht werden, wenn dem so wäre. Außerdem würde ein weiteres Darlehen die Überchuldung weiter steigern und eine größere Strafe vom DfB nach sich ziehen, wenn Ismaik nicht umwandelt. Außerdem kann eine Überschuldung durchaus auch ein Insolvenzgrund sein. Wenn jetzt nochmal mehr Schulden dazu kommen, weiß ich nicht, wie es mit der positiven Fortführungsprognose aussieht. Glaubst du wirklich Reisinger ist so dreist und würde seine Meinung innerhalb von knappen 2 Wochen zu ändern? Fakt ist, dass Ismaik das Geld wahrscheinlich wirklich sponsort und das ist eine gute Sache.Ich hätte ihn auch lieber heute als morgen los und stehe ihm sehr kritisch gegenüber und weiß ganz genau, dass das nur ein politischer Schachzug sein soll. Aber deswegen muss man sich nicht irgendwas aus den Fingern saugen, nur weil früher alles auf Darlehen finanziert war, dass wird unter dem aktuellen Präsidium eben nicht mehr passieren, da diese das Angebot sicher genau geprüft haben. Wenn das Geld nicht geschenkt wäre und noch nicht da wäre hätte das Präsidium, bzw. die KgaA es nicht angenommen und Punkt. Wir hätten auch gar nicht das Geld ihn unter Vertrag zu nehmen, wenn das Geld nicht da wäre. Es bestätigt also die Linie Reisingers, da Ismaik nachgegeben hat.
      1. Morgen soll der Vertrag mit TG unterschrieben werden, richtig?
      2. Das Geld von HI dafür wurde erst an diesem Wochenende "kurzfristig" (O-Ton PM von HI) zugesagt, und dürfte morgen wohl eher noch nicht auf dem Konto der KGaA eingehen, richtig?
      3. Die KGaA geht mit dem Vertragsabschluss also eine finanzielle Verpflichtung ein, lediglich im Vertrauen darauf, aber ohne die Gewissheit, dass HI für diese finanzielle Verpflichtung einsteht, richtig?
      4. In der Vergangenheit hat HI solche Abhängigkeiten immer versucht zu seinen Gunsten zu nutzen. Ob erfolgreich oder nicht, er hat fast immer versucht uns zu erpressen, wenn wir das Geld das er uns irgendwann mal versprochen hat dann auch wirklich gebraucht haben. Richtig?
      5. Es gibt keine halbwegs belastbaren Idizien dafür dass sich an diesem genrellen Geschäftsgebahren von HI irgendwas geändert hätte, richtig?
      6. Wir laufen also sehenden Auges in das bereits bestens bekannte offene Messer, oder etwa nicht?
      @Falco60, wenn Du Dich so gerne über den Transfer freuen möchest, oder wenn Du gerne glauben möchtest dass Dinge automatisch gut sind, weil sie vom Reisinger gemacht werden und nicht vom Cassalette, dann sei Dir das gegönnt.
      Wo ich mir hier etwas "aus den Fingern sauge", das hätte ich aber schon ganz gerne näher erläutert.
    • Die entscheidende Frage ist doch, wie das hier abgelaufen ist.

      1. Möglichkeit: Die sportlichen Verantwortlichen wollten Timo und Hasan hat gesagt: "zahl ich euch".
      Aufgrund von Äußerungen von Bierofka über Timo in der Vergangenheit und weil wir Hasan nun mal kennen, halte ich diese Variante für sehr unwahrscheinlich.

      2. Möglichkeit: Hasan ist angekommen und hat gesagt "ich kauf euch den Timo".
      Entschuldigung, aber das ist doch kein Sponsoring. Das ist sich direkten Einfluss auf die Kadergestaltung und womöglich auf die Aufstellung erkaufen. Wer glaubt denn, dass ein Ismaik ruhig bleibt wenn der Timo in den ersten Spielen nur sporadisch zum Einsatz kommt? Dazu die Art und Weise der Bekanntmachung. Entgegen der Verabredung zur Verschwiegenheit. Das ist nichts anderes als Gutsherrengehabe.
      Ich freue mich wirklich, dass Timo Gebhart wieder bei uns ist. Leider ist er es auf die schlimmste Art und Weise, die diesen Verein noch weiter spalten wird und das Potential hat ebenfalls einen Keil in die Mannschaft zu treiben.

      Ismaik hat uns gerade ein Trojanisches Pferd untergejubelt.

      The post was edited 1 time, last by geisterradler ().

    • Falco60 wrote:

      Wir hätten auch gar nicht das Geld ihn unter Vertrag zu nehmen, wenn das Geld nicht da wäre. Es bestätigt also die Linie Reisingers, da Ismaik nachgegeben hat.
      Ist eigentlich bekannt, wie lange der Vertrag laufen soll ? Schließlich heisst es in der Pressemitteilung, dass die Finanzierung von Timo (nur) "kurzfristig" von Seiten der HAM erfolgt.
    • Falco60 wrote:

      Fakt ist, dass Ismaik das Geld wahrscheinlich wirklich sponsort und das ist eine gute Sache.
      Ja, sehr gut, wir sind jetzt nicht mehr RB Leipzig, sondern die TSG Hoffenheim. Unser Tabellenplatz am Ende der Saison hängt jetzt nicht mehr von den Schulden bei Hasan Ismaik ab, sondern von den Sponsoringzahlungen von Hasan Ismaik.

      Wir haben via 50+1 die Chance, kein Investorenverein mehr zu sein, und entscheiden uns das zweite Jahr in Folge aktiv für den Investorenverein und gegen die Unabhängigkeit des sportlichen Erfolgs von Hinterzimmerdeals mit Ismaik.

      Der Freistoß, den Timo nächste Saison gegen Meppen in den Strafraum zirkelt, schlägt er für 60 und nicht für Meppen, wegen Hasan Ismaik. Der Einwurf, den Quirin Moll gegen Magdeburg rausholt, holt er für Sechzig und nicht für Magdeburg, wegen Hasan Ismaik. Das ist unsere Mannschaft, die im zweiten Jahr in Folge nicht möglich gewesen wäre, ohne den Investor. Wir haben das zweite Jahr in Folge einen sportlichen Vorteil gegenüber weiten Teilen der Konkurrenz, weil wir unseren Verein verkauft haben und die nicht. Das ist unfair, entwertet jeden geholten Punkt gegen diese Vereine und macht einen sportlich fairen Wettkampf zwischen zwei Vereinen auf dem Rasen unmöglich.

      Es waren 23 super Jahre mit Sechzig, trotz allen Ärgernissen, die dieser Verein seitdem produziert hat. Trotz Olympiastadion, trotz Bayernstadion, trotz Investoreneinstieg, trotz Abstiegen, trotz all der Persönlichkeiten in der Führungsebene und im Umfeld des Vereins, für die man sich in Grund und Boden schämen musste, trotz eines beeindruckend lernresistenten Teils der Anhängerschaft, die mir unsympathischer sind als die Südkurve, ist mir eines in all diesen Jahren nie passiert. Nämlich dass sich dieser Verein sich so weit von meinem Idealbild entfernt hat, dass er für mich nicht mehr wiedererkennbar ist, und es gleichzeitig keinerlei Hoffnung mehr auf Besserung gibt. Es scheint in diesem Verein keinerlei Kräfte mehr zu geben, die nicht wollen, dass der TSV 1860 sich sportlichen Erfolg mit Geld aus ungeklärten Quellen von undurchsichtigen Einzelpersonen erkaufen will. Weiten Teilen der Wildmoser- und Allianz Arena-Opposition ging es ganz offensichtlich nie um einen unabhängigen TSV 1860, der in immer weitere Ferne rückt, sondern tatsächlich nur um's Stadion. Was unsere Vereinsführung seit Juni 2018 fabriziert hat ist für mich die größte Enttäuschung, seitdem ich Löwenfan bin. Die finanzielle Unabhängigkeit des TSV 1860 geopfert für ein paar Drittligaspieler. Ich habe keine Ahnung, warum ich mich auch nur noch eine Sekunde länger mit dieser sich hochkaufen wollenden Fußballfirma beschäftigen solllte. Und dementsprechend werde ich das in Zukunft auch bleiben lassen.

      Nicht ohne abschließend noch anzumerken, dass ich aufrichtig und inständig hoffe, dass all jene Vereine, die es bislang geschafft haben, ihre Seele noch nicht zu verkaufen und denen ihre Geschichte und ihre Unabhängigkeit wichtiger ist wie ein paar neue Verträge für mittelmäßige Drittligafußballer, diesen weiß-blauen Plastikclub in der kommenden Saison zweistellig aus dem Sechzgerstadion schießen.
      Ein Verein der hat es gar nicht leicht
      Wenn er will dass er sein Ziel erreicht
      Aber wir, wir sind da fein heraus
      Und geben einfach noch ein paar Genussscheine aus


      Inhalt des Kooperationsvertrages zwischen 1860 München und Hasan Ismaik
    • Wenn jetzt noch einer hier einen Satz mit "Fakt ist," beginnt und dann im Nebensatz ein "wahrscheinlich" bringt, mach ich einen eigenen Thread mit dem Titel "Fakt oder nicht Fakt, das ist hier die Frage" auf.
      The future is uncertain and the end is always near!
    • GrasOber wrote:

      1. Morgen soll der Vertrag mit TG unterschrieben werden, richtig?
      2. Das Geld von HI dafür wurde erst an diesem Wochenende "kurzfristig" (O-Ton PM von HI) zugesagt, und dürfte morgen wohl eher noch nicht auf dem Konto der KGaA eingehen, richtig?
      3. Die KGaA geht mit dem Vertragsabschluss also eine finanzielle Verpflichtung ein, lediglich im Vertrauen darauf, aber ohne die Gewissheit, dass HI für diese finanzielle Verpflichtung einsteht, richtig?
      4. In der Vergangenheit hat HI solche Abhängigkeiten immer versucht zu seinen Gunsten zu nutzen. Ob erfolgreich oder nicht, er hat fast immer versucht uns zu erpressen, wenn wir das Geld das er uns irgendwann mal versprochen hat dann auch wirklich gebraucht haben. Richtig?
      5. Es gibt keine halbwegs belastbaren Idizien dafür dass sich an diesem genrellen Geschäftsgebahren von HI irgendwas geändert hätte, richtig?
      6. Wir laufen also sehenden Auges in das bereits bestens bekannte offene Messer, oder etwa nicht?
      @Falco60, wenn Du Dich so gerne über den Transfer freuen möchest, oder wenn Du gerne glauben möchtest dass Dinge automatisch gut sind, weil sie vom Reisinger gemacht werden und nicht vom Cassalette, dann sei Dir das gegönnt.
      Wo ich mir hier etwas "aus den Fingern sauge", das hätte ich aber schon ganz gerne näher erläutert.
      Ja der Vertrag soll morgen unterschrieben werden. Ich habe nirgendwo gelesen, dass das Geld kurzfristig zugesagt wurde, wenn dem allerdings so ist, wird man die Zahlung vertraglich vereinbart haben. Wenn er sie also nicht leistet, ist das ein Grund zur Kündigung des Kooperationsvertrags. Fucking Red`s hat bereits am 8.Juli eine Rückholaktion angekündigt. In dieser Zeit sollte es möglich sein, dass das Geld zumindest überwiesen wurde. Außerdem: Warum sollte man Gebhart holen, auch noch gegen Vorleistung, wenn man eigentlich einen Stürmer braucht, das würde keinen Sinn ergeben. Das wäre finanziell einfach ein riesiges Risiko auf dieser Position etwas zu machen, wenn die Finanzierung nicht stehen würde und man auch noch einen Stürmer irgendwie bekommen muss. Wenn das Geld nicht da ist und Ismaik die Zahlung aus dem Vertrag nicht leistet, dann ist das eine grobe Pflichtverletzung und man könnte den Kooperationsvertrag kündigen. Ich sehe keine Abhängigkeit in einem Sponsoring. Ja er versucht Abhängigkeiten zu seinem Gunsten zu nutzen. Wie gesagt wird man sich hier nicht auf eine mündliche Zusage verlassen, sondern bereits die Verträge unterschrieben haben (hoffe ich). Er ist also verpflichtet die Zahlung auch zu leisten. Ja seine Geschäftsgebahren haben sich nicht geändert, aber im e.V. hat sich einiges verändert. Ich glaube nämlich nicht, dass sich die Führung noch über den Tisch ziehen lässt. Ich sehe auch nicht, dass wir in ein Messer laufen, wie du es schreibst. Es handelt sich um ein Sponsoring, also müssen wir weder Geld zurückzahlen, noch haben wir sonst irgendwelche Verpflichtungen. Ich glaube nicht, dass alles gut ist was Reisinger macht, aber man darf auch nicht eindimensional sehen, dass alles was Ismaik macht schlecht ist. Auch wenn er viel Schmarrn macht und sich unproffessionell verhält kann ich an diesem Deal wenig schlechtes sehen. Ich freue mich einfach, dass Timo wieder daheim ist. Du saugst dir aus den Fingern, dass Ismaik wieder nur ein Darlehen geben würde, obwohl Reisinger dies ausgeschlossen hat. Glaubst du wirklich, dass er seinen Wählern so dreist in Gesicht lügt? Außerdem behauptest du Reisinger würde seine Linie brechen, indem er das Geld annimmt, bzw. das Geld schon verplant hat. Es ist ja nicht sicher, ob das Geld nicht schon bei der KgaA eingegangen ist. Ich sehe hier einen klaren Punktsieg, da er ja gesagt hat Ismaik solle ein Sponsoring eingehen, was dieser nach langen hin und her und der Ankündigung nichts mehr zu investieren auch gemacht hat. Er hat sich also nicht unter Druck setzen lassen vom "Investor", sondern seine Linie durchgezogen. Ismaik hat eher seine Linie gebrochen, indem er wieder Geld gibt.
    • NördlingerLöwe wrote:

      Falco60 wrote:

      Fakt ist, dass Ismaik das Geld wahrscheinlich wirklich sponsort und das ist eine gute Sache.
      Ja, sehr gut, wir sind jetzt nicht mehr RB Leipzig, sondern die TSG Hoffenheim. Unser Tabellenplatz am Ende der Saison hängt jetzt nicht mehr von den Schulden bei Hasan Ismaik ab, sondern von den Sponsoringzahlungen von Hasan Ismaik.
      Wir haben via 50+1 die Chance, kein Investorenverein mehr zu sein, und entscheiden uns das zweite Jahr in Folge aktiv für den Investorenverein und gegen die Unabhängigkeit des sportlichen Erfolgs von Hinterzimmerdeals mit Ismaik.

      Der Freistoß, den Timo nächste Saison gegen Meppen in den Strafraum zirkelt, schlägt er für 60 und nicht für Meppen, wegen Hasan Ismaik. Der Einwurf, den Quirin Moll gegen Magdeburg rausholt, holt er für Sechzig und nicht für Magdeburg, wegen Hasan Ismaik. Das ist unsere Mannschaft, die im zweiten Jahr in Folge nicht möglich gewesen wäre, ohne den Investor. Wir haben das zweite Jahr in Folge einen sportlichen Vorteil gegenüber weiten Teilen der Konkurrenz, weil wir unseren Verein verkauft haben und die nicht. Das ist unfair, entwertet jeden geholten Punkt gegen diese Vereine und macht einen sportlich fairen Wettkampf zwischen zwei Vereinen auf dem Rasen unmöglich.

      Es waren 23 super Jahre mit Sechzig, trotz allen Ärgernissen, die dieser Verein seitdem produziert hat. Trotz Olympiastadion, trotz Bayernstadion, trotz Investoreneinstieg, trotz Abstiegen, trotz all der Persönlichkeiten in der Führungsebene und im Umfeld des Vereins, für die man sich in Grund und Boden schämen musste, trotz eines beeindruckend lernresistenten Teils der Anhängerschaft, die mir unsympathischer sind als die Südkurve, ist mir eines in all diesen Jahren nie passiert. Nämlich dass sich dieser Verein sich so weit von meinem Idealbild entfernt hat, dass er für mich nicht mehr wiedererkennbar ist, und es gleichzeitig keinerlei Hoffnung mehr auf Besserung gibt. Es scheint in diesem Verein keinerlei Kräfte mehr zu geben, die nicht wollen, dass der TSV 1860 sich sportlichen Erfolg mit Geld aus ungeklärten Quellen von undurchsichtigen Einzelpersonen erkaufen will. Weiten Teilen der Wildmoser- und Allianz Arena-Opposition ging es ganz offensichtlich nie um einen unabhängigen TSV 1860, der in immer weitere Ferne rückt, sondern tatsächlich nur um's Stadion. Was unsere Vereinsführung seit Juni 2018 fabriziert hat ist für mich die größte Enttäuschung, seitdem ich Löwenfan bin. Die finanzielle Unabhängigkeit des TSV 1860 geopfert für ein paar Drittligaspieler. Ich habe keine Ahnung, warum ich mich auch nur noch eine Sekunde länger mit dieser sich hochkaufen wollenden Fußballfirma beschäftigen solllte. Und dementsprechend werde ich das in Zukunft auch bleiben lassen.

      Nicht ohne abschließend noch anzumerken, dass ich aufrichtig und inständig hoffe, dass all jene Vereine, die es bislang geschafft haben, ihre Seele noch nicht zu verkaufen und denen ihre Geschichte und ihre Unabhängigkeit wichtiger ist wie ein paar neue Verträge für mittelmäßige Drittligafußballer, diesen weiß-blauen Plastikclub in der kommenden Saison zweistellig aus dem Sechzgerstadion schießen.
      Du kaufst sicher auch nix bei Amazon, Handys und Whats Apo lehnst du ab und dein Spotify ist deine Schallplattensammlung...irgendwie beneidenswert!
    • New

      In diesem Thread soll es um die Mannschaft gehen. Also will ich mal von der Politik weg...

      Timo ist ein Typ, den ich (und viele andere wohl auch) gerne bei 60 sehe. Die Achse Erdmann, Timo und SM9... das hat was.
      Und dass er noch 3. Liga kann, wenn er gesund ist, glaube ich durchaus.

      Allerdings stellt sich schon die Frage nach der taktischen Position und der Stellung in der Mannschaft.
      Wenn in beiden Punkten Efe der Leidtragende wäre, dann wäre der Transfer mittel- und langfristig ein Eigentor.
      Ein Individualist wie TM kann eine Belastung für den Teamgeist werden, und dieser Teamgeist ist der einzige Trumpf in dieser Saison

      Es gibt allerdings auch die Chance, dass Efe (und evtl Dressel) von TM profitieren.

      Ich bin gespannt wie die sportliche Leitung TM integrieren wird.
    • New

      route66 wrote:

      In diesem Thread soll es um die Mannschaft gehen. Also will ich mal von der Politik weg...

      Timo ist ein Typ, den ich (und viele andere wohl auch) gerne bei 60 sehe. Die Achse Erdmann, Timo und SM9... das hat was.
      Und dass er noch 3. Liga kann, wenn er gesund ist, glaube ich durchaus.

      Allerdings stellt sich schon die Frage nach der taktischen Position und der Stellung in der Mannschaft.
      Wenn in beiden Punkten Efe der Leidtragende wäre, dann wäre der Transfer mittel- und langfristig ein Eigentor.
      Ein Individualist wie TM kann eine Belastung für den Teamgeist werden, und dieser Teamgeist ist der einzige Trumpf in dieser Saison

      Es gibt allerdings auch die Chance, dass Efe (und evtl Dressel) von TM profitieren.

      Ich bin gespannt wie die sportliche Leitung TM integrieren wird.

      Da wir ohnehin keinen neuen Stürmer mehr bekommen, passt das ganz gut, dann setzen wir eben auf ein 4-2-3-1 mit Timo auf der 10. Ich finde den Transfer stark und sehe zudem auch keinen Vertrauensbruch seitens Reisinger, schließlich hat er mehrfach klargemacht, dass Geld nur angenommen werden darf, wenn sofort bezahlt wird. Und davon ist nach aktuellem Stand auszugehen, ansonsten hätte das Präsidium sicherlich kein Statement herausgegeben.
    • New

      NördlingerLöwe wrote:

      Falco60 wrote:

      Fakt ist, dass Ismaik das Geld wahrscheinlich wirklich sponsort und das ist eine gute Sache.
      Ja, sehr gut, wir sind jetzt nicht mehr RB Leipzig, sondern die TSG Hoffenheim. Unser Tabellenplatz am Ende der Saison hängt jetzt nicht mehr von den Schulden bei Hasan Ismaik ab, sondern von den Sponsoringzahlungen von Hasan Ismaik.
      Wir haben via 50+1 die Chance, kein Investorenverein mehr zu sein, und entscheiden uns das zweite Jahr in Folge aktiv für den Investorenverein und gegen die Unabhängigkeit des sportlichen Erfolgs von Hinterzimmerdeals mit Ismaik.

      Der Freistoß, den Timo nächste Saison gegen Meppen in den Strafraum zirkelt, schlägt er für 60 und nicht für Meppen, wegen Hasan Ismaik. Der Einwurf, den Quirin Moll gegen Magdeburg rausholt, holt er für Sechzig und nicht für Magdeburg, wegen Hasan Ismaik. Das ist unsere Mannschaft, die im zweiten Jahr in Folge nicht möglich gewesen wäre, ohne den Investor. Wir haben das zweite Jahr in Folge einen sportlichen Vorteil gegenüber weiten Teilen der Konkurrenz, weil wir unseren Verein verkauft haben und die nicht. Das ist unfair, entwertet jeden geholten Punkt gegen diese Vereine und macht einen sportlich fairen Wettkampf zwischen zwei Vereinen auf dem Rasen unmöglich.

      Es waren 23 super Jahre mit Sechzig, trotz allen Ärgernissen, die dieser Verein seitdem produziert hat. Trotz Olympiastadion, trotz Bayernstadion, trotz Investoreneinstieg, trotz Abstiegen, trotz all der Persönlichkeiten in der Führungsebene und im Umfeld des Vereins, für die man sich in Grund und Boden schämen musste, trotz eines beeindruckend lernresistenten Teils der Anhängerschaft, die mir unsympathischer sind als die Südkurve, ist mir eines in all diesen Jahren nie passiert. Nämlich dass sich dieser Verein sich so weit von meinem Idealbild entfernt hat, dass er für mich nicht mehr wiedererkennbar ist, und es gleichzeitig keinerlei Hoffnung mehr auf Besserung gibt. Es scheint in diesem Verein keinerlei Kräfte mehr zu geben, die nicht wollen, dass der TSV 1860 sich sportlichen Erfolg mit Geld aus ungeklärten Quellen von undurchsichtigen Einzelpersonen erkaufen will. Weiten Teilen der Wildmoser- und Allianz Arena-Opposition ging es ganz offensichtlich nie um einen unabhängigen TSV 1860, der in immer weitere Ferne rückt, sondern tatsächlich nur um's Stadion. Was unsere Vereinsführung seit Juni 2018 fabriziert hat ist für mich die größte Enttäuschung, seitdem ich Löwenfan bin. Die finanzielle Unabhängigkeit des TSV 1860 geopfert für ein paar Drittligaspieler. Ich habe keine Ahnung, warum ich mich auch nur noch eine Sekunde länger mit dieser sich hochkaufen wollenden Fußballfirma beschäftigen solllte. Und dementsprechend werde ich das in Zukunft auch bleiben lassen.

      Nicht ohne abschließend noch anzumerken, dass ich aufrichtig und inständig hoffe, dass all jene Vereine, die es bislang geschafft haben, ihre Seele noch nicht zu verkaufen und denen ihre Geschichte und ihre Unabhängigkeit wichtiger ist wie ein paar neue Verträge für mittelmäßige Drittligafußballer, diesen weiß-blauen Plastikclub in der kommenden Saison zweistellig aus dem Sechzgerstadion schießen.

      Oh früher so edler und selbstloser Profifußball, wie tief bist du nur gesunken...fg