Interview von Hasan Ismaik im Bayerischen Fernsehen (06.11.2019)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Interview von Hasan Ismaik im Bayerischen Fernsehen (06.11.2019)

      Bitte erlaubt mir, hierfür einen eigenen Thread zu eröffnen; ich finde, das Interview ist so ein großes Fass, dass dies gerechtfertigt ist.

      Hier ist der Link zum ersten Teil.

      Hier ist der Link zum zweiten Teil.

      Im Folgenden will ich meine Kommentare zu den einzelnen Aussagen abgeben und bitte gerne um Ergänzung. Diskussionen sind natürlich wie immer erlaubt und gerne gesehen.
    • BR wrote:


      DominikVischer: Daniel Bierofka hat sein Engagement beim TSV 1860 München beendet. Sie haben noch versucht ihn umzustimmen. Wie war das Treffen?
      Hasan Ismaik: Es warleider ein trauriges Treffen, da Daniel den Verein endgültigverlassen hat. Das Gespräch war ein Versuch, ihn vielleicht dochnoch zu überzeugen, bei 1860 zu bleiben. Aber, die Art und Weise,wie mit Daniel umgangenen wurde, wie man nicht nur ihn, sondern auchseine Frau und seine Kinder, seine Familie diesem Druck ausgesetzthat, war das entscheidende. Es ist beschämend und traurig, dass manso mit einer Person und vor allem mit seiner Familie umgegangen ist.Es ist bei 1860 leider so, dass der Erfolgreiche und Ambitionierte sobehandelt wird.


      Dominik Vischer:Wie haben Sie DanielBierofka gestern erlebt? Wie emotional war es?
      Ismaik: Daniel war sehrenttäuscht, davon wie mit ihm umgegangen wurde. Dabei ist es mitDaniel eigentlich sehr leicht: Er hat klare Vorstellungen und brauchtnur ein gutes Umfeld, in dem er in Ruhe arbeiten kann. Ich will einesklar stellen: Ich habe keine wirklich persönliche Beziehung zuDaniel Bierofka. Wir treffen uns vielleicht einmal im Jahr. Aber ichwar immer ein Fan seiner Arbeit. Wir erinnern uns, dass er zweimal inder Relegation geholfen hat, dass zweimal auch geschafft hat - da hatmeine Bewunderung für ihn und seine Arbeit angefangen. Auch hat erden direkten Aufstieg nach dem Absturz in die 4. Liga geschafft - ichbin eher ein Fan von ihm, als der Mehrheitsgesellschafter oder seinArbeitgeber."
      "Er...brauchtnur ein gutes Umfeld, in dem er in Ruhe arbeiten kann. "
      Ok, warum haben Sie dann zugelassen, dass er z.B. bei DB24 stest im Fokus stand? Meinen Sie nicht, diese Hochstilisierung seiner Tätigkeit, diese extreme Aufmerksamkeit hat Herrn Bierofka geschadet?

      "Auch hat erden direkten Aufstieg nach dem Absturz in die 4. Liga geschafft."

      Den Absturz, den Sie - mit Verlaub - kräftig unterstützt haben. Mit etwas mehr Sachverstand in der Saison 2016/2017 und/oder mit einer Finanzspritze nach dem sportlichen Abstieg wäre 1860 nie in der regionalliga gelandet...
    • BR wrote:


      Vischer: Sie haben auchDrohungen gegen die Familie von Daniel Bierofka erwähnt. Gibt es dakonkrete Vorwürfe?
      Ismaik: Ich weiß nicht,ob Daniel möchte, dass ich darüber spreche. Ich habe nicht dasRecht dazu, darüber zu sprechen. Ich kann nur sagen, dass dieEntscheidung von Daniel in erster Linie für seine Familie war ...Ich kann nur sagen, dass seine Familie, sein Vater, seine Frau undseine Kinder mit hinein gezogen wurden und er an diesem Punkt gesagthat 'Familie geht vor' und er daraufhin seine Entscheidung getroffenhat. Ich habe gestern, nachdem ich mich mit Daniel Bierofka getroffenhabe und seine Entscheidung feststand, auf Facebook gepostet.
      Diesen Post habe ich in Trauergeschrieben. Ich habe mit Absicht ein Bild von ihm und Jürgen Kloppverwendet, weil ich in Daniel viele Eigenschaften von Jürgen Kloppsehe. Ich glaube, dass Daniel eine ebenso große Zukunft vor sich hatund ein ebenso großes Potenzial. Ich würde mir wünschen, ihn einesTages in so einer großen Rolle sehen zu können. Sicherlich wird dasZeit brauchen, er wird an sich arbeiten und weiterentwickeln müssen,aber ich sehe das Potenzial in ihm. Ich wünsche ihm, dass er einesTages seine Ziele erreichen kann, weshalb ich auch Verständnis fürseine Entscheidung habe, denn die Gegebenheiten dafür sind bei 1860nicht da. Es stagniert, es geht nichts voran und es ist für Danielsweitere Entwicklung momentan besser, dass er diese Entscheidunggetroffen hat.
      "Ich weiß nicht,ob Daniel möchte, dass ich darüber spreche. Ich habe nicht dasRecht dazu, darüber zu sprechen. "

      Aber Sie haben es doch bereits angesprochen und über die Medien verbreitet?!

      "Es stagniert, es geht nichts voran und es ist für Danielsweitere Entwicklung momentan besser, dass er diese Entscheidunggetroffen hat."
      Warum wollten Sie Daniel Bierofka dann aufhalten? Sehen Sie hier keinen Widerspruch?


    • Es wird mit Sicherheit negative Auswirkungen haben - das Trainer-Thema war bei 1860 in der Vergangenheit immer ein Problem.
      Ummm, ja. Würde ich auch so sagen. Siehe Vittor P.


      Ich werde mich, was den Trainer angeht, nicht einmischen. Der Verein hat die letzten Jahre 50+1 mehrmals eingesetzt, was mich dazu bringt, dass ich mich da raushalte.
      Weshalb gibst Du dann dieses sinnlose Interview?


      Ja, ich vermisse den Respekt, ich kenne keinen anderen Geldgeber, mit dem so umgegangen wurde. Es ist nicht nur, dass man meine Unterstützung bekämpft hat. Es sind die Beleidigungen, der fehlende Respekt.
      Robert Reisinger ist ein Rassist.


      Ich werde weiter alles dafür tun, dass 1860 eines Tages auf der Ebene von Bayern oder Dortmund steht.

      Ach komm jetzt, wach endlich auf Onkel.

      Ich bekomme täglich Angebote, aber meine Anteile sind unverkäuflich. Wenn mir jemand etwas bieten sollte, dann muss es ein Angebot sein, dass dem Verein auch eine Perspektive gibt. Und so ein Angebot gab es bislang noch nicht.

      Also > 70 Mio um Deinen Verlust zu decken. Selber schuld, wer ohne Sinn und Verstand in so ein Konstrukt investiert.

      Die Zügel hält eigentlich nicht das Präsidium oder der Verwaltungsrat in der Hand, sondern PRO1860 und die Ultras.
      Really???? Reaaaaallllllllllllllyyyyyyyyy???

      Ich muss jetzt aufhören.....hab besseres zu tun.
    • BR wrote:


      Vischer: Welche Konsequenzensehen Sie für den Verein? Schließlich war Bierofka dieIdentifikationsfigur von 1860.
      Ismaik: Es wird mitSicherheit negative Auswirkungen haben - das Trainer-Thema war bei1860 in der Vergangenheit immer ein Problem. Jetzt nachdem Danielleider gegangen ist, wird es wieder ein Problem sein, weil wir sehenmüssen, wer nach ihm die Mannschaft trainieren wird. Das wird meinesErachtens schwierig werden, aufgrund der aktuellen Lage bei 60. MitDaniel hatten wir vor allem eins: Stabilität. Die haben wir jetztnicht mehr und das wird auf jeden Fall ein Problem sein ... Das istdie Konsequenz.
      Vischer: Wer wird neuerLöwentrainer?
      Ismaik: Ich werde mich,was den Trainer angeht, nicht einmischen. Der Verein hat die letztenJahre 50+1 mehrmals eingesetzt, was mich dazu bringt, dass ich michda raushalte. Sie haben Daniel Bierofka vergrault. Jetzt müssen siedie Konsequenzen aus ihrem Handeln selbst ausbaden.
      "das Trainer-Thema war bei1860 in der Vergangenheit immer ein Problem."
      Oh ja! Denken wir nur an Vitor Pereira, der im Januar 2017 mit "We go to the top!" angetreten und anschließend abgestiegen ist.
      Oder Kosta Runjaic, der 2016 keine fünf Monate blieb.
      Seit Ihrem Engagement bei 1860 erleben Sie nun Ihren 15. Trainerwechsel...

      "MitDaniel hatten wir vor allem eins: Stabilität."
      Wie passt das zusammen mit Ihrer Aussage auf Facebook: "Ihr Leistungsnachweis, den sie gemeinsam mit dem Präsidium und dem Verwaltungsrat in den letzten 30 Monaten an den Tag gelegt haben, ist beschämend und dem Traditionsklub 1860 unwürdig." - gerade wenn wir sehen, dass es in den sechs Jahren zuvor durchschnittlich alles halbe Jahr einen Trainerwechsel gab und 1860 abgestiegen ist, unter Bierofka ud Reisinger allerdings ein Aufstioeg gelang?

      "Sie haben Daniel Bierofka vergrault."

      Ehrlich? Wie haben "sie" denn das gemacht?