Interview von Hasan Ismaik im Bayerischen Fernsehen (06.11.2019)

    • BR wrote:


      Vischer: Die Stadt Münchenmoniert, dass es bereits diverse Gespräche auch mit Ihnen gab,Flächen wurden reserviert, nur dann habe sich nichts mehr getan.Schwierig sei auch, dass es bei 1860 immer zwei Stimmen gebe. Wassagen Sie dazu?
      Ismaik: "Ich habe mitOB Dieter Reiter gesprochen, man kennt sich, man hat auch dendirekten Kontakt. Von meiner Seite gibt es auch Fachleute, die icheingesetzt habe, die in dieser Sache Ansprechpartner wären ... Ohnejetzt Dieter Reiter kritisieren zu wollen, weil ich ihn sehrrespektiere, aber die Gespräche waren allesamt konstruktiv, aberkamen an einen Punkt, wo es nicht mehr weiter ging ...
      Ansprechpartner ist eigentlichimmer der Geschäftsführer ... die Gespräche von mir mit OB Reiterwaren einfach eine Initiative um das Ganze in Gang zu bringen und zubeschleunigen. Wir brauchen aber die Politik, wir brauchen denStadtrat, wir brauchen die Zustimmung der Münchner ... es ist einepolitische Entscheidung, ob 1860 ein Grundstück bekommt, wo man eineigenes Stadion bauen kann. Es müssen alle mitziehen und allewollen, das wir das schaffen können.
      Viele die jetzt nach Münchenkommen, sehen als erstes die Allianz Arena als Wahrzeichen vonMünchen ... aber das stimmt eigentlich so nicht. München ist zumGroßteil 1860 München, aber man sieht es nicht, wenn man von außenkommt. Wir brauchen für 1860 ein eigenes Grundstück, die politischeUnterstützung, wir brauchen die Zustimmung des OB, des Stadtrats undder Münchner. Das ist auch mein Appell: Lasst uns alle an einemStrang ziehen, dann schaffen wir es.
      Ich bin auch initiativ weiterdazu bereit an Türen zu klopfen, mit OB Reiter zu reden, mit denStadträten zu reden, Klinken putzen zu gehen, um diesen Weg zuebnen. 1860 und München gehören zusammen - München ist Blau, diebayerische Fahne ist weiß-blau, vor dieser Historie darf man dieAugen nicht verschließen. Ich bin bereit, alles zu machen, um das zuschaffen. Das ist mein Appell, den ich auch gerne persönlich derStadt gegenüber vorbringe: Lasst uns 1860 schützen und bewahren."
      "München ist zumGroßteil 1860 München,"
      Aha?! Oder ist das nur eine populistische Aussage?

      "Das ist auch mein Appell: Lasst uns alle an einemStrang ziehen, dann schaffen wir es."
      Warum fangen Sie nicht damit an? Anstelle von Veröffentlichungen, in denen Sie viele andere Löwen attackieren, könnten Sie doch auch einen Schritt auf diese Menschen zugehen?!

      "München ist Blau, diebayerische Fahne ist weiß-blau, vor dieser Historie darf man dieAugen nicht verschließen."
      Mit Verlaub: Da bringen Sie jetzt aber bissl was durcheinander...

      "Lasst uns 1860 schützen und bewahren."
      Wie vorhin geschrieben: Fangen Sie doch einfach mal damit an!
    • BR wrote:


      Vischer: Wie sieht Ihr Planfür die nächsten fünf bis zehn Jahre für den TSV 1860 Münchenaus? Was ist Ihre Vision?
      Ismaik: Es gibt zwei Dingedazu: Einmal ist das Ziel, 1860 wieder dorthin zu kommen, wo manschon einmal war. Dafür müssen wir uns von dieser Ideologie vonPRO1860 befreien. Dabei gibt es zwei Wege: Warten bis 50+1 fällt,nur würde dabei niemand wissen, wieviel Schaden 1860 bis dahin nochnimmt. Der zweite Weg ist die Umsetzung des Mehrheits-Willens derFans, die nicht der Ideologie von PRO1860 folgen ... das Ruder gerietin den vergangenen Jahren in die falschen Hände, wurde durchSatzungsänderungen und dergleichen noch zementiert.
      Deshalb mein Appell an alle Fans,die nicht dieser Ideologie folgen: Wir müssen uns die Hebel derMacht zurückholen, wir brauchen eure Stimmen, wir müssen bei derSatzung anfangen, ... wenn ihr euren Einsatz zeigt ... dann könnenwir genau die Änderungen die notwendig sind, schaffen. Wir könnenuns dann von dieser Ideologie befreien. Die Handschellen, die Fesselnvon PRO1860 müssen weg! Das ist mein Wort an alle Fans, die michunterstützen möchten - lasst uns 1860 befreien, lasst uns 1860dahin bringen, wo es hingehört.
      Ich weiß, dass der Vergleich mitBayern München bei den Fans nicht beliebt ist, aber ich möchtedennoch eines sagen: So wie es momentan bei 1860 ist - und ich kommeauch aus der Politik - das ist wie Nordkorea und Südkorea. Im Nordenstagniert es, im Süden geht etwas voran, man ist unter den Top Tender Welt.
      Oder man kann den Vergleich aufdas Deutschland von damals beziehen: Ost-und Westdeutschland ... zweiverschiedene Denkweisen, zwei verschiedene Systeme ... anlässlichdes Gedenktags des Mauerfalls ... man sieht wie es vorher war und wiees danach war ... aber man muss den Mut haben, diese Veränderungenumzusetzen. Man muss offen werden, man muss diesen Weg gehen - umsportlich wieder dahin zu kommen, wo man schon mal war. Ich will einerfolgreiches 1860 haben und dieses Gefühl weit hinaus in die Welttragen.
      "Der zweite Weg ist die Umsetzung des Mehrheits-Willens derFans, die nicht der Ideologie von PRO1860 folgen"

      Und was ist mit der Meinung der Fans, die PRO1860 folgen? Wollen Sie diese einfach ignorieren? Auf welcher Grundlage? Das klingt schon sehr undemokratisch, wenn nicht sogar faschistisch.


      "wir müssen bei derSatzung anfangen"

      Was gefällt Ihnen daran nicht?

      "So wie es momentan bei 1860 ist - und ich kommeauch aus der Politik - das ist wie Nordkorea und Südkorea. Im Nordenstagniert es, im Süden geht etwas voran, man ist unter den Top Tender Welt. Oder man kann den Vergleich aufdas Deutschland von damals beziehen: Ost-und Westdeutschland"

      Entschuldigung: Aber das geht doch ein Stückchen zu weit: Sie wollen PRO1860 mit Nordkorea und der DDR gleichsetzen? Wenn der Vergleich nict so übel wäre, wäre es zum Lachen...
    • Es lohnt sich nicht die Aussagen vom Scheich zu kommentieren, immer das gleiche. Da kommt nix, das kann man zwar argumentativ entkräften, aber wozu. Solange er da ist und sich nicht ändert, was ich nicht glaube, ändert sich eh nix. Das ist mittlerweile langweilig, ich kann mich schon nicht mal mehr aufregen.
    • BR wrote:

      Hasan Ismaik: An der Stelle des momentanen1860-Präsidenten würde ich mich schämen. Ich würde mich schämen,weil ein Großteil der Anhängerschaft des TSV 1860 nicht hinter mirsteht und mir nicht die Zustimmung gibt, die solch ein Amt braucht.
      Sie haben aber schon die Wahlen auf der letzten Mitgioederevrsammlung mitbekommen. Leider waren Sie ja nicht anwesend...


      BR wrote:

      Hasan Ismaik:Ja, er hat vielleicht Anhänger, die ihn dahin gebracht haben, wo er jetzt ist. Gleichzeitig gibt es Mitglieder die nach 40-50 Jahren bei 1860 kein Mitglied mehr sein wollen, die sagen 'Für mich ist es keine Ehre mehr, Mitglied zu sein' ... diese Mitglieder, die dem Verein ein Leben lang treu waren, dass man denen nicht entgegen kommt, denen nicht zu hört ... das wäre für mich eine Schande ... und das, weil man nur seine eigene Ideologie, seine eigene Agenda verfolgt. Die wirkliche Kraft des TSV 1860 ist die Mehrheit ihrer Anhängerschaft ... und das muss man wertschätzen, pflegen und wieder gewinnen. Deshalb sage ich: Für die Geschichte des TSV 1860 und die Tradition und für den zukünftigen Erfolg: Holt diese Mitglieder wieder zurück, redet mit ihnen, das ist der wahre Schatz und der wahre Wert von 1860. Lasst sie nicht einfach außer Acht. So ein Vereins-Austritt ist ein Hilferuf - das sollte einen aufwecken und nach Lösungen suchen lassen. Das ist meine Botschaft an den Präsidenten und an die Verantwortlichen bei 1860.
      "diese Mitglieder, die dem Verein ein Leben lang treu waren, dass man denen nicht entgegen kommt, denen nicht zu hört ... das wäre für mich eine Schande ... und das, weil man nur seine eigene Ideologie, seine eigene Agenda verfolgt."

      Diese werden sehr wohl gehört. Nur wie schon einmal gesagt: In einer Demokratie entscheidet in der Regel die Mehrheit. Wenn Angehörigen der Minderheit diese Mehrheitsmeinung nicht passt, steht es Ihnen jederzeit frei, sich abzumelden.

      Übrigens ist die Zahl der Mitglieder in den letzten 30 Monaten - also seit dem Amtsantritt von Robert Reisinger - enorm gestiegen und befindet sich aktuell auf Rekordstand.
    • Respekt @Calafati !
      Du musst Nerven wie Drahtseile haben, um Dich durch das ganze Geschwurbel unseres GRÖLFAZ so durchzuochsen. Oder ein tiefstentspannter Zen Buddhist sein. Oder eine insgeheim noch ausgeprägtere masochistische Ader haben, als sie dem durchschnittlichen Löwen von Haus aus zu eigen ist.

      Merci für Deine Mühe ! Mich hätte es bereits nach 5 Minuten in der Luft zerrissen.
      ELIL
      Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld, — diese Unvermögenden!
      (Friedrich Nietzsche)
    • Was ist das für ein Kasperl der auf 114 über unseren Präsidenten herzieht und den Drees als fettes Schwein bezeichnet?
      Hat der keine Ahnung wie der Investor aussieht?
      Dann wünscht er den Löwen eine 6:0 Niederlage in Halle!
      Sowas bezeichnet sich als Löwenfan.
      Beleidigungen in Fäkalsprache am laufenden Band uns so einen Dreck sendet der BR.
      Pfui Deifi!
      Freiheit für den TSV 1860 München
    • Calafati wrote:

      Hier ist der Link zum zweiten Teil.
      Schön zu sehen, dass sich der BR intensiv mit dem TSV auseinandergesetzt hat und dem gemeinen Ruinenanbeter und PRO1860 Jünger beibringt, dass der Investor "Hansan Ismaik" heißt. (siehe: 0:10)
      Besonders gefallen hat mir u.a. in dem Teil auch ab 1:40 die Aussage, dass man medial Druck aufbauen muss, um den Verein/die offiziellen Stellen dazu zu bringen 50+1 zu kippen, weil es gerichtlich zu langwierig und anstrengend ist. Soll dann wohl auch in Richtung "Mobbing" gehen oder?
      Die 30 Mio. des Umbaus für ein Grundstück und Stadion mit >50,000 Zuschauer...gewagt. Die restlichen ca. 270 Mio gibts freundlicherweise als Genussscheine, oder?
      Ceterum censeo FC Bavariam esse delendam.
    • Management Summary:

      PRO1860 sind die Bösen

      Ansonsten ist doch alles recht wirr!

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
    • lionga wrote:

      Management Summary:

      PRO1860 sind die Bösen

      Ansonsten ist doch alles recht wirr!

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
      das ist doch ganz einfach. Du bist gegen Ismaik, also bist du böse. Pro ist auch böse, also bist du logischerweise pro, oder wahlweise Ultra. Ist doch nicht so schwer.
      4 - wir vergessen nie!

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau
    • 60erPutzbrunn wrote:

      Es lohnt sich nicht die Aussagen vom Scheich zu kommentieren, immer das gleiche. Da kommt nix, das kann man zwar argumentativ entkräften, aber wozu. Solange er da ist und sich nicht ändert, was ich nicht glaube, ändert sich eh nix. Das ist mittlerweile langweilig, ich kann mich schon nicht mal mehr aufregen.
      seh es ähnlich ..jemand der null Komma null Ahnung von Fussball /1860 München hat .. den muss ich nicht kommentieren....
      1860 München ist eine Herzensangelegenheit!!!
      Heya Heya TSV!!
    • Xanderl wrote:

      lionga wrote:

      Management Summary:

      PRO1860 sind die Bösen

      Ansonsten ist doch alles recht wirr!

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
      das ist doch ganz einfach. Du bist gegen Ismaik, also bist du böse. Pro ist auch böse, also bist du logischerweise pro, oder wahlweise Ultra. Ist doch nicht so schwer.
      Kann man mit 56 noch ultra sein? Und meistens bin ich eher contra als pro. Oh Gott, ich bin in der Mitte, also Durchschnitt!
    • lionga wrote:

      Xanderl wrote:

      lionga wrote:

      Management Summary:

      PRO1860 sind die Bösen

      Ansonsten ist doch alles recht wirr!

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
      das ist doch ganz einfach. Du bist gegen Ismaik, also bist du böse. Pro ist auch böse, also bist du logischerweise pro, oder wahlweise Ultra. Ist doch nicht so schwer.
      Kann man mit 56 noch ultra sein? Und meistens bin ich eher contra als pro. Oh Gott, ich bin in der Mitte, also Durchschnitt!
      aus Ismaiks Sicht, ist jeder, der contra ist, pro. Passt also schon, Hauptsache böse.
      4 - wir vergessen nie!

      Sektion Gutmensch
      Team schwäbische Hausfrau
    • Man könnte schon fast meinen, dass die beiden Interviews Fernsehwerbung für PRO1860 bzw. MVfaZ sind:
      Kommt zu uns und beteiligt Euch auch an einem bodenständigen Sechzig, das versucht, sich die restliche Eigenständigkeit zu bewahren!

      Oder könnte man die Interviews mit Abschreckbilder auf Zigarrettenschachteln vergleichen.
      Sie dienen allen Fans und e.V.s als Warnung vor Investoren.
    • Muss jetzt mal den BR in Schutz nehmen. Jahrelang beklagen wir uns, dass die Interviews mit den Roten höchst unkritisch geführt werden. Jetzt wird mal ein Repräsentant der Löwen zuvorkommend bis hin zur Unterwürfigkeit behandelt - und es ist auch wieder nicht recht.
      ;-)
    • lionga wrote:

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
      "dass HI geht" - mir wäre lieber gewesen, er wäre nie gekommen! ;-)
      Ich kenn auch keinen von PRO1860. War aber lange Mitglied in einem ARGE-Fanclub, bis ich vor der MV 2018 endgültig die Reissleine gezogen habe und ausgetreten bin (die Gründe dafür hab ich auch im ARGE-Thread gepostet). Ich bin nach der "4" Lebensmitglied geworden, eben WEIL ich den neuen Kurs des Präsidiums unterstützen wollte - und nicht wegen des Trainers (das war mehr oder weniger ne angenehme Begleiterscheinung). Dass Realismus und die Abkehr vom Größenwahn inzwischen als "Ideologie" gelten, muss ich erst noch verabeiten...

      @Calafati: Vielen Dank und Kompliment für Deine Mühe! Daumen hoch!
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • BSI 2.0 wrote:

      Muss jetzt mal den BR in Schutz nehmen. Jahrelang beklagen wir uns, dass die Interviews mit den Roten höchst unkritisch geführt werden. Jetzt wird mal ein Repräsentant der Löwen zuvorkommend bis hin zur Unterwürfigkeit behandelt - und es ist auch wieder nicht recht.
      ;-)
      Ich glaube, Du bist hier falsch. Sowas gehört doch in den "Brüller-Thread"... ;-)
      Wo Mainstream zum Kult wird, wird Widerstand zur Pflicht!
    • Berger2.0 wrote:

      lionga wrote:

      Ich kenne niemanden von PRO1860 und möchte trotzdem, dass HI geht, weil er uns absaufen hat lassen und 22 Mio Schulden hinterlassen hat. Was mach ich jetzt eigentlich?
      "dass HI geht" - mir wäre lieber gewesen, er wäre nie gekommen! ;-)Ich kenn auch keinen von PRO1860. ...
      Dann werd's aber Zeit! Kleine Randinformation: PRO1860 ist egtl. im lf entstanden. Da hatten mal a paar User die Idee, einen Gegenpol zur allmächtigen Arge zu schaffen und auch bei DVs mitmachen zu dürfen. Dass es nach der Gründung gleich einen Erdrutschsieg gab, konnte niemand ahnen ...
      Ein paar der Gründungsmitglieder sind hier immer noch aktiv!

      Ontopic: Danke Calafati für die Analyse! Ich tu mir weder das Interview im TV an, noch lese ich es in Gesamtheit nach - ich käme mir dabei wie ein Gaffer bei einer Unfallstelle vor - und das bin ich nicht!
      "Der Konsolidierungskurs ist alternativlos." (Karl-Christian Bay auf der MV am 30.06.2019)
    • loewen-bar.de/forum/index.php?mode=thread&id=465135

      Robert Claus, u.a. Autor des (Standard-)Werks „Hooligans“, lobt bei Twitter:
      „Der @BR24 hat 1860-Investor Hasan #Ismaik nach dem Abgang von Trainer Daniel Bierofka zur Entwicklung bei den Löwen in #München gesprochen und dabei eine Bewerbung für das devoteste und unkritischste Sportinterview des Jahres abgegeben.“
      Despite all my rage I am still just a rat in a cage
    • @Calafati: Danke für die Zeit und Deine Nerven.
      @BR: Schamma soits Eich!

      Allen Fans, denen etwas am Sport liegt, am vereinenden, integrativen und gesunden Element des Fußballs an sich, ist geraten diese eindeutig gezielte mediale Manipulation in Richtung weiterer Kommerzialisierung zu erkennen und sich bewusst und eindeutig dagegen zu stellen.

      Es geht mir erstmal um 60, aber das Ganze ist sicherlich weitgehender und zielt meiner Erkenntnis nach peu a peu auf 50+1 ab